• Willkommen, Gast!
  • Samstag, 30. Mai 2020, 03:23:33
Position: Home » Forum » Rosensorten (Moderne und Historische Rosen) » Moderne Rosen - Einladung zum Stöbern
Thema: Moderne Rosen - Einladung zum Stöbern [Seite 1 ]  

Kein neuer Beitrag Compassion , 12.04.2020, 10:51
Beitrag #1   

Rang: * * O O O
Registrierung: 08.04.2020, 10:59
 

öfters da mit 26 Punkte, 24 Beiträge
Hallo zusammen,

ich habe am heutigen Tag auf meiner Website die 40 voll bekommen. Also das heißt, 40
Rosenbeschreibungen sind nun dort zu sehen; der öfter blühende Rambler 'Perennial Blue‘ ist unter
dem Reiter „Rosen - Rosensorten“ nun veröffentlicht. Für alle, die vielleicht mal Lust haben, Rosen
kennen zu lernen, die ich besonders schön finde und bereits beschrieben habe hier eine kleine
Einladung auf meine Website per Link:

https://andreas-barlage.de/Gartenwissen/rosen/rosensorten/

Vielleicht hat ja die/der eine oder andere Lust, das als Aufhänger zu nehmen und die eine oder
andere Sorte hier weiter zu thematisieren. Besonders gespannt wäre ich auf Beobachtungen, die meine
ergänzen - mit Sicherheit haben andere Teilnehmer auch andere Beobachtungen gemacht. Sowas
interessiert mich.

Bitte nehmt es mir nicht übel, wenn ich die Beschreibungen und Fotos erstmal nicht hier direkt
einsetze - die Texte sind ziemlich lang und die Fotos noch nicht herunter gerechnet. Ich muss mal
zusehen, mir ein Archiv mit Fotos kleiner Datenvolumina aufzubauen ...

Schöne Ostern alle miteinander!

Hier ist Andreas Barlage am Werke.
Der veröffentlichte Name ist nicht nur eine Hommage an eine meiner Lieblingsrosen, sondern auch ein
Leitbegriff der mir für mein Leben wichtig ist. Übersetzt werden kann er mit „Mitgefühl“.

 
Kein neuer Beitrag Rosendompteur , 14.04.2020, 21:19
Beitrag #2   

Rang: * * * O O
Registrierung: 28.10.2012, 13:04
 

Fortgeschritten mit 93 Punkte, 77 Beiträge
Hallo Andreas,

eine interessante Darstellung der Rosen hast Du gewählt. Ich habe alles gelesen und finde
interessante Gedanken. Bei mir ist es so, ich sehe die Rosen , gefällt und Zuchttauglich, dann
gekauft. So sind bis jetzt rund 200 Rosen in den Garten gelangt, auch einige eigene aus meiner Zucht.

Liebe Grüsse

Gerhard

" Der Garten ist der letzte Luxus unserer Tage, denn er erfordert das, was in unserer Gesellschaft
am kostbarsten geworden ist: Zeit, Zuwendung und Raum." ( Dieter Kienast )

 
Kein neuer Beitrag Compassion , 15.04.2020, 08:18
Beitrag #3   

Rang: * * O O O
Registrierung: 08.04.2020, 10:59
 

öfters da mit 26 Punkte, 24 Beiträge
Hallo Gerhard,

danke für dein Interesse. Was ist dir denn an Rosensorte, sagen wir mal im vergangenen Jahr
aufgefallen?

Ich mag ja alle meine Dachterrassenrosen gerne, aber jedes Jahr bindet eine andere meine
Aufmerksamkeit besonders. Letztes Jahr hatte ‚Scarborough Fair‘ - eine Austin-Rose mit offener
Mitte in einem weichen zartrosa die Nase vorne, um eine Blütenblattspitzenbreite, um mal im
Rosenbild zu bleiben. Sie hat einen wirklichen Zauber, der sich schwer in Worte fassen lässt. Die
ganze Pflanze wirkt „weich“ und die Blütenblätter ordnen sich etwas bewegt an ... noch nicht
wuselig aber nicht flach und abgezirkelt. Die Pflanze ist gesund und für eine Rose dieser Herkunft
mit 80-100 cm relativ niedrig.

Daneben war ‚Eyes for You‘ eine echte Kostbarkeit - diese duftende Persica in zartlila mit
brombeerfarbenem Ring wird etwas höher, erreicht also mindestens einen Meter und blühte sehr reich
und auffällig. Sie ist von meinen Rosen diejenige, die heuer wohl als erste blüht - wenn ich auch
ein wenig um die Knospen fürchte, da es die letzten Nächte leichte Fröste hier gab.

Mein Mann hat auf seinem Claim der Dachterrasse zwei Rugosas von Austin: ‚Wild Eric‘. Diese haben
halb gefüllte, silbrig-pinkfarbene Blüten mit sehr starkem Duft. Da wir sie kaum zurückschneiden
müssen, zeigen die allerersten Knospen jetzt schon Farbe ... mal sehen, ob/wie sie durchkommen.

Sonderbar, nicht wahr? Jedes Jahr, nein, jede Phase einer Rosensaison zeigt sich mal die eine, mal
die andere Sorte ungemein stark, dass sie in den Fokus tritt. Wie schön, dass es so viele echte
Sortenpersönlichkeiten gibt ...

LG Andreas

Hier ist Andreas Barlage am Werke.
Der veröffentlichte Name ist nicht nur eine Hommage an eine meiner Lieblingsrosen, sondern auch ein
Leitbegriff der mir für mein Leben wichtig ist. Übersetzt werden kann er mit „Mitgefühl“.

 
Kein neuer Beitrag Leda , 15.04.2020, 20:41
Beitrag #4   

Rang: * * * * O
Registrierung: 08.04.2018, 22:24
 

Erfahren mit 174 Punkte, 162 Beiträge
Hallo Andreas,

mir gefallen deine Beschreibungen sehr! :-) Ok über die Auswahl der Rosen ließe sich - ganz
vielleicht- streiten :-P Ich glaube fast, mir gefällt die Auswahl deines Mannes besser ;-) Und genau,
die Rugosas sind doch neben die Spinos immer die ersten Rosen, die sich zeigen, oder?
Die Verlinkung auf eine eigene Homepage finde ich allerdings etwas problematisch . Aber das ist
zweitrangig, andere stört es offensichtlich nicht.

Bei mir stehen überwiegend historische Rosen und Rosen, die nach dem Muster der alten Rosen
gestrickt sind. Aber eine Perennial Blue habe ich sogar auch, allerdings auf Stamm.
Wie von dir angedeutet, die Nachblüte ist arg schwach. Möglich, dass es an fehlender Düngung oder
auch an einem fehlendem Sommerschnitt liegt. Aus meiner Sicht ist das allerdings ein Verhalten von
vielen Ramblern/Kletterrosen. Sie können zwar remontieren, machen es aber ohne Unterstützung nur
unwillig.
https://up.picr.de/36057786lg.jpg

Für eine Rose im 2. Jahr ist das schon recht ordentlich :-)

Knospen?? Da liegen Welten zwischen uns, das ist in diesem Fall auch gut so. Die Spätfröste waren
allerdings auch hier unschön, ich hoffe, es sind nur Blattschäden.

Rosige Grüße aus dem schönsten Bundesland, Leda

 
Kein neuer Beitrag Compassion , 21.05.2020, 09:31
Beitrag #5   

Rang: * * O O O
Registrierung: 08.04.2020, 10:59
 

öfters da mit 26 Punkte, 24 Beiträge
Liebe Leda,

ich war eine Weile so stark eingebunden in anderen Arbeiten (Rosenjahrbuch, Rosenbogen), dass ich
das Forum kaum „betreten“ habe und so steht noch eine Rückmeldung auf deinen Eintrag hier aus.

Zur 'Perennial Blue‘ kann ich persönlich sagen, dass sie in Bielefeld wirklich sehr zuverlässig und
reich nachgeblüht hat. Dort war der Boden aber auch so gut, dass es allen Rosen sehr gut ging.
Sorten etwa von Kordes, deren Wuchshöhe etwa als meterhoch angegeben waren, verdoppelten das
locker. Ich erinnere mich an ‚Sunny Sky‘, eine Edelrose, die meine Körpergröße von 1,86 übertraf
und im Spätherbst über meinem Kopf aufblühte. Im Nachbargarten stand die als Patio-Rose deklarierte
‚Lupe‘ die mir bis zur Brust reichte und toll blühte - während ich daneben stand, also nicht auf
einem Liegestuhl lag. Vermutlich ist die Nachblüte bei Ramblern wie ‚Perennial Blue‘ ebenfalls
stark abhängig vom Boden/Standort.
Auf dem Lohhof stehen vier Kaskadenstämme von ihr. Die haben im ersten Jahr tatsächlich nur einmal
wirklich gut geblüht, die Nachblüte war sehr bescheiden. Zwar ist der Boden nicht schlecht dort,
aber offenbar nicht ganz so ideal wie der in Bielefeld es war. Vielleicht spielt es auch eine
Roile, dass sie auf Stamm okuliert war und die Bildung von Bodentrieben magerer ausfiel. Diese
füllten etwa in Bielefeld jedes Jahr die Blütenlücken zwischen dem ersten und zweiten Flor der
bereits vorhandenen Triebe und machten die Rose zum Dauerblüher. Es war enorm, mindestens vier,
fünf Bodentriebe kamen pro Jahr auf - und das wirkt einfach.

Ja, die Rosenauswahl von Stefan und mir ist schon unterschiedlich. Allerdings habe ich die ‚Wild
Erics‘ in die Ehe gebracht und ihm überlassen ... bzw. seiner Seite, ich habe ja auch den Genuss.
Er liebt ebenfalls ‚Compassion‘ (das war die erste Rose, die wir, kurz nachdem wir uns
kennengelernt hatten, gemeinsam gepflanzt hatten), und hat eine Schwäche für die knallgelbe
halbgefüllte ‚Stuttgartdia‘, die pinkfarbene Edelrose ‚Parole‘ und für Rosa omeiensis pteracantha.
Noch immer sucht er die perfekte, gesunde, duftende dunkelrote Edelrose und beißt bei ‚Gräfin
Diana‘ nicht wirklich an. Er machte mich auf die Ausnahmesorte ‚Cinco de Mayo‘ aufmerksam mit ihren
rostroten, ins rosarot vergehenden halbgefüllten Rüschenblüten und wir beide waren tief beeindruckt
von ‚Summer of Love‘, der rot-gelben einfachen Beetrose von Kordes.

Ich persönlich kann mich für sehr verschiedenene Rosen begeistern - etwa die ‚Eyes for You‘, die
fliederfarbene Persica mit dem süßen Duft, oder die liebliche, zartrosa ‚Scarborough Fair‘. Aber
ich gebe zu, dass ich das Sortiment der Edelrosen besonders verfolge. Gerade die hoch gebauten
Blüten haben es mir angetan und so stehen auf meiner Favoritenliste derzeit ‚Hot Lady‘ (rosarot),
‚Sweet Honey‘ (zartapricot, ist eher eine Beetrose bzw. Floribunda mit hoch gebauten Blüten - eine
echte „Blühmaschine“ würde Thomas Proll sagen), ‚Vedette‘ (lachs), oder ‚Wedding Bells‘ (klar rosa)
ziemlich weit oben. Dieses Jahr lerne ich die neue ‚Circle of Life‘ (goldfarben) von Tantau auf der
Terrasse kennen, die mich letzten Herbst auf dem Beutig so begeisterte. Es ist herrlich, immer neue
Rosensorten kennen zu lernen. Von den Veteranen mag ich besonders ‚Acapella‘ (rot-weiß), ‚Stanwell
Perpetual‘, ‚Lady of Shalott‘ (ist das schon eine Veteranin?) oder die gute alte ‚Aloha‘ von
Boerner aus dem Jahr 1949 mit ihren nuancierten korallenrosa bis magentarosa Blüten ...

Hier ist Andreas Barlage am Werke.
Der veröffentlichte Name ist nicht nur eine Hommage an eine meiner Lieblingsrosen, sondern auch ein
Leitbegriff der mir für mein Leben wichtig ist. Übersetzt werden kann er mit „Mitgefühl“.

Druckansicht

n/a n/a 1     (Anzeige: 1 – 5; insgesamt: 5) n/a n/a
  • 0.210469 Sek., 9 DB-Zugriffe, 2.337 MiB
  • Powered by Boardsolution v1.45
FAQ | Impressum/Nutzungsbedingungen