• Willkommen, Gast!
  • Dienstag, 21. August 2018, 00:29:47
Position: Home » Forum » Der praktische Rosengarten » Eine Frage der Etikette(n)
Antworten
Thema: Eine Frage der Etikette(n) [Seite 1 ]  

Kein neuer Beitrag Dorothea , 13.05.2018, 11:42
Beitrag #1   

Rang: * * * O O
Registrierung: 14.01.2010, 11:28
 

Fortgeschritten mit 148 Punkte, 96 Beiträge
Jedes Jahr habe ich das gleiche Problem: einige Etiketten sind verblasst und unleserlich, wenn sie
überhaupt noch vorhanden sind. Was an Eitketten haltbar ist, ist nicht unbedingt schön, was schön
aussieht ist unter Umständesn ganz schön teuer.
Wie handhabt Ihr es mit der Ektkettenfrage? Welche Lösung habt Ihr für Euch gefunden?

Dorothea

 
Kein neuer Beitrag Rosendompteur , 13.05.2018, 21:14
Beitrag #2   

Rang: * * O O O
Registrierung: 28.10.2012, 13:04
 

öfters da mit 43 Punkte, 35 Beiträge
Hallo,

ja, das leidige Problem mit den Etiketten. Ich habe keine, wir haben einen Gartenplan gemacht und
dort die Rosen eingetragen nach einem bestimmten Plan. Meine Sämlinge haben aber welche, sonst
würde ich bestimmt nicht mehr wissen was für Kreuzungen das sind. Manchmal passiert es aber wenn
Besuch da ist, dann stehst man vor der Rose und findet den Namen nicht. Also müsste man sich doch
so langsam überlegen, Kennzeichnungen bei seltenen Rosen vorzunehmen. Ich lass mich dann von Euch
verführen, welche ihr vorschlagt und gut sind.

Liebe Grüsse

Gerhard =) =) =)

" Der Garten ist der letzte Luxus unserer Tage, denn er erfordert das, was in unserer Gesellschaft
am kostbarsten geworden ist: Zeit, Zuwendung und Raum." ( Dieter Kienast )

 
Kein neuer Beitrag Hagebutte , 14.05.2018, 11:43
Beitrag #3   

Rang: * O O O O
Registrierung: 11.02.2012, 14:27
 

Neuling mit 5 Punkte, 5 Beiträge
Hallo liebe Rosenfreunde!
Bei mir im Garten habe ich kleine Schiefertafeln ( Reste vom Dachdecker kostenlos ) an den Rosen
hängen oder am Holzstab angeschraubt stehen.
Die Tafeln werden dann mit einem weißen Edding, (wasserfest) beschrieben. Das hällt einige Jahre,
kann wenn es verblaßt nachgeschrieben werden.
Mit Benzin läßt sich die Farbe leicht abwischen, damit die Beschriftung geändert werden kann.
Damit ist das Problem gelöst!
Rosige Grüße
Sigrid


 
Kein neuer Beitrag Rosendompteur , 15.05.2018, 09:32
Beitrag #4   

Rang: * * O O O
Registrierung: 28.10.2012, 13:04
 

öfters da mit 43 Punkte, 35 Beiträge
Hallo,
hier mal eine gute Idee, die von unserem Amateur-Rosen-Züchter Rolf Sievers schon seit vielen
Jahren praktiziert wird.
es sind Aluminium-Schilder, 25 cm lang und 2 cm breit, ca. 1-1,5 mm dick. Diese kann man sich von
einem Schlosser,
aus Abfall, zuschneiden lassen. Dazu Schlag-Buchstaben, die man auch überall bekommen kann.
Diese Schilder halten ewig.

Leider kann man hier kein Bild einstellen !

" Der Garten ist der letzte Luxus unserer Tage, denn er erfordert das, was in unserer Gesellschaft
am kostbarsten geworden ist: Zeit, Zuwendung und Raum." ( Dieter Kienast )
Dieser Beitrag wurde insgesamt 1 mal editiert. Das letzte Mal 15.05.2018, 09:37 von Rosendompteur.

 
Kein neuer Beitrag Dorothea , 15.05.2018, 11:00
Beitrag #5   

Rang: * * * O O
Registrierung: 14.01.2010, 11:28
 

Fortgeschritten mit 148 Punkte, 96 Beiträge
Hallo Rosendompteur,

So welche habe ich auch schon gesehen. Die finde ich auch gut, ich muss sie mal ausprobieren. Ein
Satz Schlagbuchstaben kostet ca. 10 Euro. Nur die Schilder müsste ich noch organisieren.

Dorothea

 
Kein neuer Beitrag Hagebutte , 23.05.2018, 09:32
Beitrag #6   

Rang: * O O O O
Registrierung: 11.02.2012, 14:27
 

Neuling mit 5 Punkte, 5 Beiträge
Hallo liebe Rosenfreunde!
Die Schilder sind sicher perfekt, guter Tipp!
Aber was, wenn es die Rose nicht mehr gibt? Entweder eine neue Rose kaufen, oder das Schild
entsorgen....
Ist nicht nachhaltig für den sparsamen Gärtner gedacht.
Herzliche Grüße
Sigrid

 
Kein neuer Beitrag Klaus , 25.05.2018, 07:44
Beitrag #7   

Rang: * * * O O
Registrierung: 15.01.2010, 12:49
Homepage: http://www.hukurban.de
 

Fortgeschritten mit 62 Punkte, 58 Beiträge
Liebe Rosenfreunde,

mit solchen Schildern arbeiten meine Frau und ich seit Jahrzehnten. Sie halten in der Tat ewig.

Wir haben ein System, bestehend aus Schlagbuchstaben, Aluschildern und einem Maschinchen zum
Einspannen der Schildchen.
Das System ist nicht billig, aber trotzdem sehr zu empfehlen.
Da ich hier keine Werbung machen darf, nenne ich den Namen nicht. Bin aber gern bereit, ihn im Wege
einer persönlichen Nachricht zu nennen.

Das Selbstherstellen der Schilder ist wegen der scharfen Kanten nicht unproblematisch.

Herzliche Grüße

Klaus .

 
Kein neuer Beitrag Avanti , 25.05.2018, 13:31
Beitrag #8   

Usergruppe: Gäste
E-Mail: rosenfreunde-ufr@t-online.de
Ich hatte früher ovale Edelstahlschilder=V2A (10 cm) und 6mm V2A Stäbe (1m).
Dazu mit Computer-Drucker entsprechende Beschriftung ausgedruckt
- auf die Schilder mit Sprühkleber und mit Klarsichtschutzlack überstrichen.
Die Stäbe hinten mit 2 Komponentenkleber angeklebt. Man könnte auch ein Loch in die Schilder bohren
und am Ende der Stäbe eine "Schnecke" bigen und das Schild dann einfädeln.

Aber: das hält ca. 3-5 Jahre dann löst sich der Schutzlack durch die intensive Sonneneinstrahlung.
Vorteil: sieht edel aus und ist in "Lesenähe".
Nachteil: Haltbarkeit - Materialbeschaffung (kriege ich von Backofenhersteller, Mitarbeiter)

Bessere Lösung, weil jedem zur Verfügung:
alte Tonscherben, natürlich gesäubert, oder billige Tontöpfe zuerschlagen.
Auf den Scherben mit weißem permanentem Lackstift (gibts in jedem Büroladen), alles draufschreiben
und mit Klarlack überziehen.
Mit Klarlack aus der Dose ist´s besser, weil dicker und weniger Lösungsmittel als aus der
Spraydose. (aber weiße Schrift trocknen lassen-einfach über Nacht liegen lassen)

Ich schreibe drauf: Name der Rose, Züchter, Erscheinungs-Züchtungsjahr. Wenn noch festzustellen:
Vater-und Muttersorte (geht bei den neuen Züchtungen nicht mehr=Züchtungsgeheimnis).
Rosengruppe (Beet,Edel, Strauch...) ist eher uninteressant sieht man ja. Sonst wirds zu viel.

Das hält auch 3-5 Jahre. Wenns veraltet ist einfach zum Bauschuttmüll.

 
Kein neuer Beitrag RosenMama , 27.05.2018, 12:59
Beitrag #9   

Rang: * * O O O
Registrierung: 29.12.2011, 18:10
 

öfters da mit 27 Punkte, 21 Beiträge
Ich verwende für die Rosen seit mehreren Jahren Alitags . Nicht ganz preiswert, aber haltbar. Die
Schrift hält gut darauf und nach einer Saison ist auch das aufdringliche Blenden in der Sonne
Geschichte. Mein Favorit, da ich mich nicht ständig um Erneuerung kümmern muss.

 
Kein neuer Beitrag Dorothea , 27.05.2018, 13:08
Beitrag #10   

Rang: * * * O O
Registrierung: 14.01.2010, 11:28
 

Fortgeschritten mit 148 Punkte, 96 Beiträge
Hagebutte hat folgendes geschrieben:

Aber was, wenn es die Rose nicht mehr gibt? Entweder eine neue Rose kaufen, oder das Schild
entsorgen....
Ist nicht nachhaltig für den sparsamen Gärtner gedacht.


Hallo Hagebutte,

Es ist das ewige Spagat zwischen Preis und Qualität. Dazu kommt die Frage, welchen zeitlichen
Aufwand man betreiben möchte, fertige Rosenschilder bestellen oder in liebevoller Handarbeit
Schilder zu basteln. Die Bandbreite der Möglichkeiten ist noch viel größer, als ich gedacht hatte.
Über ein Schlaufenetikett würde ich nicht nachdenken, wegen einem Porzellanschild würde ich mich
doppelt über den Verlust der Rose ärgern.

Das Wichtigste ist in meinen Augen die Dauerhaftigkeit der Etiketten selbst und die Haltbarkeit der
Schrift bei einem für mich vertretbaren Preis. Und der liegt bei mir recht niedrig.

Dorothea


 
Kein neuer Beitrag Klaus , 27.05.2018, 22:16
Beitrag #11   

Rang: * * * O O
Registrierung: 15.01.2010, 12:49
Homepage: http://www.hukurban.de
 

Fortgeschritten mit 62 Punkte, 58 Beiträge
Liebe Rosenfreunde,
RosenMama hatte weniger Hemmungen in Bezug auf Werbung als ich.
Also "Alitags" ist das System, das ich oben beschrieben habe.
Klaus

 
Kein neuer Beitrag RosenMama , 28.05.2018, 21:06
Beitrag #12   

Rang: * * O O O
Registrierung: 29.12.2011, 18:10
 

öfters da mit 27 Punkte, 21 Beiträge
Ja, den Namen nenne ich schon, damit andere mit der Information auch was anfangen können.
Allerdings beschrifte ich die Schilder mit dem dazugehörigen Graphitstift, was sehr einfach ist.
Angeblich kann man die Schrift auch wieder entfernen, nur hatte ich damit nach einigen Jahren
leider wenig Erfolg.

Druckansicht
Antworten

n/a n/a 1     (Anzeige: 1 – 12; insgesamt: 12) n/a n/a
  • 0.039341 Sek., 9 DB-Zugriffe, 923.309 KiB
  • Powered by Boardsolution v1.45
FAQ | Impressum/Nutzungsbedingungen