• Willkommen, Gast!
  • Donnerstag, 18. Oktober 2018, 23:12:35
Position: Home » Forum » Rosenanfänger - Meine Fragen » Einteilung in Klassen
Antworten
Thema: Einteilung in Klassen [Seite 1 ]  

Kein neuer Beitrag ckc , 21.12.2017, 17:53
Beitrag #1   

Rang: * * O O O
Registrierung: 11.06.2016, 23:45
 

öfters da mit 34 Punkte, 20 Beiträge
Liebe Rosenfreunde,

ich versuche meine Rosen ein bißchen genauer kennen zu lernen und nach Verwendung und nach Herkunft
zu gruppieren. Das ist aber aufgrund der verschienen Einteilungen der jeweiligen Rosarien, Händler,
Bücher, etc. nicht so einfach. Ich versuche es jetzt mal so:

Beetrosen
Bodendecker
Buschrosen
Stämmchen
Kletterrose


Gallicarosen
Albarosen
Damaszenerr.
Portlandr.
Zentifolien
Moosrosen
Chinarosen
Bourbonr.
Noisetter.
Remontantr.
Lutea/Moschatar.
Kletterrosen
Wildrosen


Was haltet ihr davon?

 
Kein neuer Beitrag Rosenkavalier , 29.12.2017, 17:39
Beitrag #2   

Rang: * * * * O
Registrierung: 14.01.2010, 14:29
 

Erfahren mit 288 Punkte, 112 Beiträge
Hallo ckc,

den Begriff Buschrose kennt der professionelle Züchter nicht.
In Deutschland gilt für die Modernen Gartenrosen folgende Einteilung (nach dem Verwendungszweck) :

Zwergrosen
Beetrosen
Edelrosen
Kleinstrauchrosen
Strauchrosen
Kletterrosen


Gruß
Rosenkavalier

 
Kein neuer Beitrag Andi , 30.12.2017, 00:00
Beitrag #3   

Rang: * * O O O
Registrierung: 13.01.2010, 09:51
 

öfters da mit 17 Punkte, 15 Beiträge
Hallo ckc,

historische Rosen werden in Gallica, Alba, Centifolien usw eingeteilt.

Rudolf Geschwind (19. Jahrhundert) hat berichtet, dass die Einteilung eher willkürlich nach dem
Aussehen der Rosen erfolgte.

Bei Kreuzungen z.B zwischen einer Gallica und Remontantrose wurden die Sämlinge, die wie eine
Gallica aussahen bei den Gallicas einsortiert, während der Schwestersämling, der eher wie eine
Remontantrose aussah bei den Remontantrosen eingruppiert .

Wenn wir heute mit historischen Rosen kreuzen gibt es immer wieder Überraschungen. Plötzlich weisen
die Sämlinge Merkmale auf, die eigentlich nicht vorkommen dürften. Da lässt dann irgendein
Mischlingsvorfahr wieder grüßen....


Da nicht nur historische Rosen bereits Hybriden waren, sondern auch die modernen Rosen oft zwischen
den modernen Klassen (Beet-, Strauch-, Teehybride, Kleinstrauchrose, Zwergrose und Kletterrose)
gekreuzt werden, gibt es z.B nicht "die" Beetrose oder Strauchrose.

Lustig wird es, wenn wir Züchter moderne, historische und Wildrosen munter miteinander kreuzen.

Das ist so ein Mischling. Da ist u.a. Alba, Teehybride, Gallica, Rosa hemisphaerica, Pernetiana
usw. drin.

http://666kb.com/i/dpo4g47tdbu958805.jpg

Ob er mal eine Beetrose oder Strauchrose werden wird, wird sich im Laufe der Jahre zeigen. Es kommt
auf die Wuchsform und Größe an.

VG
Andrea



 
Kein neuer Beitrag ckc , 05.01.2018, 11:38
Beitrag #4   

Rang: * * O O O
Registrierung: 11.06.2016, 23:45
 

öfters da mit 34 Punkte, 20 Beiträge
Hallo Andrea und Rosenkavalier,

danke für die Informationen. Ich beschäftige mich noch nicht so lange mit Rosen und je mehr ich
weiss, desto mehr weiss ich, was ich nicht weiss ;) Ich finde es toll, immer dazu zu lernen und
freundliche Menschen zu treffen, die verständnis für so einen Tick haben. Liebe Andrea, wir haben
auch im Sommer mal telefoniert, worauf hin ich mir Wännigers Buch gekauft habe. Faszinierend!
Vielleicht sieht man sich mal in Sangerhausen oder irgendwo anders.

Ein rosiges Jahr wünsche ich Euch allen noch.

Beste Grüße sendet
Christian

Druckansicht
Antworten

n/a n/a 1     (Anzeige: 1 – 4; insgesamt: 4) n/a n/a
  • 0.022345 Sek., 9 DB-Zugriffe, 821.363 KiB
  • Powered by Boardsolution v1.45
FAQ | Impressum/Nutzungsbedingungen