• Willkommen, Gast!
  • Mittwoch, 21. November 2018, 07:53:54
Position: Home » Forum » Rosen-News » Der Rosenhain als Grabform
Antworten
Thema: Der Rosenhain als Grabform [Seite 1 ]  

Kein neuer Beitrag Rosenkavalier , 13.09.2018, 18:30
Beitrag #1   

Rang: * * * * *
Registrierung: 14.01.2010, 14:29
 

Dauergast mit 315 Punkte, 121 Beiträge
Der Rosenhain ist eine Reihengrabanlage für Personen, die in einem blühenden und pflegeleichten
Urnengrab in einer
Gemeinschaftsanlage bestattet werden wollen. Nach der Beisetzung wird auf der Grabstätte eine Rose
gepflanzt.


Rosenkavalier

 
Kein neuer Beitrag Dorothea , 17.09.2018, 09:03
Beitrag #2   

Rang: * * * * O
Registrierung: 14.01.2010, 11:28
 

Erfahren mit 180 Punkte, 116 Beiträge
Im Prinzip halte ich es für eine nette Idee, auch nach dem Tod von Rosen umgeben zu sein. Wenn man
dann noch die Möglichkeit hätte, die Rose zu bestimmen... ich denke, Westerland wäre nicht die
richtige Wahl, eher Lamberts Schneewittchen oder andere Polyanthas oder Kleinstrauchrosen.
Von wem stammt diese Anregung?

Dorothea

 
Kein neuer Beitrag Andrea , 17.09.2018, 13:21
Beitrag #3   

Rang: * * O O O
Registrierung: 24.02.2010, 12:30
 

öfters da mit 24 Punkte, 24 Beiträge
Hallo zusammen,

also bei uns zuhause geht das nicht. Bei uns sind Bäume und darunter liegen die Urnengräber.

Nachsatz: Mich würden grundsätzlich bei solchen Meldungen und auch anderen zu anderen Themen die
Quellen interessieren, woher diese Informationen stammen.

Viele Grüße
Andrea
Dieser Beitrag wurde insgesamt 1 mal editiert. Das letzte Mal 17.09.2018, 13:22 von Andrea.

 
Kein neuer Beitrag Maria_Zauberfee , 21.09.2018, 11:23
Beitrag #4   

Rang: * * O O O
Registrierung: 06.07.2012, 13:47
Homepage: http://www.welt-der-rosen.de
 

öfters da mit 32 Punkte, 26 Beiträge
Es geht wohl darum, sich die Pflege zu sparen - hier zwei Links dazu

Hamburger Friedhof Ohlsdorf
https://trauer.rp-online.de/ratgeber/derfriedhof/derfriedhofohlsdorfinhamburg

Baden-Baden bei Wien
https://www.dauergrabpflege-baden.de/index.php/genossenschaft/presse/82-neues-graeberfeld-auf-dem-ha
uptfriedhof-baden-baden-eroeffnet.html


Im Prinzip halte ich es für eine nette Idee, auch nach dem Tod von Rosen umgeben zu sein
Ich habe vor vielen Jahren auf dem Doppelgrab meiner Schwiegereltern, die beide wie ich Rosen
liebten, 4 Bodendeckerrosen von Noack gepflanzt - klappt prim. Es sind zwar Bäume vorhanden, aber
nicht in direkter Nähe.


Herzliche Rosengrüße
Maria Zauberfee
http://www.welt-der-rosen.de

 
Kein neuer Beitrag Ramblerjosef , 23.09.2018, 17:49
Beitrag #5   

Rang: * * * O O
Registrierung: 18.01.2010, 19:54
 

Fortgeschritten mit 80 Punkte, 68 Beiträge
Hallo,
in der heutigen Zeit soll ein Grab pflegeleicht sein, daher wird immer mehr, wenn auch zum Ärger
der Steinmetze ein Urnengrab gewählt.
Ein Blatt fällt auf die kleine Steinplatte liegt dort einige Tage und mit etwas Glück verweht der
Wind es nun zum Nachbargrab ins Rosengebüsch.
Der verstorbene Rosenfreund sieht zum Glück nichts von der Unordnung. Ja zu Lebzeiten konnte er in
seinem Rosengarten nicht auf der Bank sitzen bleiben in so einer Situation, das Blatt musste
beiseite geschafft werden. Nun pflanzt man eine oder sogar noch mehrere Rosen, einfach
wunderschön. :D
Unser Rosenfreund war aber ein großer Freund dieser Blumen also doch bitte eine große Strauchrose.
=)
Da solches wenn auch gut gemeintes Gedankengut nur unübersehbaren Ärger bereitet hat man die
Friedhofsordnung erlassen.
Hier wird angeführt welche Pflanzen und Blumen auf das Grab dürfen oder auch nicht. :-( =) ;-)
Unser Rosenfreund hat bestimmt in der Ebene wo er nun ist, keine Freude an einer nicht richtig
geschnittener Rose, oder an einer Rose die sich selbst überlassen ist, oder?
LG. Josef

Man braucht nicht erst zu sterben um ins Paradies zu gelangen. Gehe in Deinen Rosengarten. Helene
und Josef. =)

Druckansicht
Antworten

n/a n/a 1     (Anzeige: 1 – 5; insgesamt: 5) n/a n/a
  • 0.022719 Sek., 9 DB-Zugriffe, 847.918 KiB
  • Powered by Boardsolution v1.45
FAQ | Impressum/Nutzungsbedingungen