• Willkommen, Gast!
  • Sonntag, 16. Dezember 2018, 07:54:37
Position: Home » Rosen Liebhaberzüchtung » Rosenzüchtungen 2017
Thema: Rosenzüchtungen 2017 [Seite 1 2 3 ]  

Kein neuer Beitrag Rosendompteur , 18.12.2017, 21:39
Beitrag #31   

Rang: * * O O O
Registrierung: 28.10.2012, 13:04
 

öfters da mit 46 Punkte, 38 Beiträge
Hallo Rosensepp,

ja, die Rosenzucht ist schon was besonderes. Ich säe seit 6 Jahren Rosennüsschen aus, es waren von
den Blüten her auch schon viele schöne dabei. Einige sind krank geworden, andere haben die kalten
Kahlfrostwinter bei uns in MV nicht überlebt. Aus meinem ersten Züchtungsjahr stehen 2
Gallicasämlinge bei mir im Garten, sehr schön blühend und das wichtigste, sehr gesund. Danach gab
es flauten, es gibt aus den jahren keine Sämlinge mehr. Aus dem jahr 2015 gibt es noch 2 Sämlinge,
schon okuliert. Aus dem Jahr 2016 stehen noch 5 Sämlinge und aus 2017 noch 17. Die hohe Zahl 2017
ergibt sich daraus, die Mutterpflanzen sind Remontantrosen gekreuzt mit öfterblühenden modernen
Rosen.

Ich habe auch kein Gewächshaus, die Aussaat ist bei uns im Haus und sofern die Tage frostfrei sind,
müssen die Sämlinge nach draussen.

Ich wollte noch etwas zur Blüte schreiben. Diese kann sich noch mehrere Jahre nach der Erstblüte
verändern. Sehr gut sieht man das an Deinem Sämling 15-731-16. Die Blütenfüllung, die Farbe auch
die Grösse der Blüte kann sich noch verändern.

Sehe Dir mal den Blog von Odenwäldes Rosen an.

Die eigene Zucht von Rosen ist für mich das schönste Hobby was man sich denken kann.

Liebe Grüsse und weiterhin viel Spass

Gerhard =) =) =)

" Der Garten ist der letzte Luxus unserer Tage, denn er erfordert das, was in unserer Gesellschaft
am kostbarsten geworden ist: Zeit, Zuwendung und Raum." ( Dieter Kienast )

 
Kein neuer Beitrag Rosensepp , 19.12.2017, 22:10
Beitrag #32   

Rang: * * O O O
Registrierung: 05.11.2012, 22:33
Homepage: http://rosenfreunde.jimdo.com/
 

öfters da mit 24 Punkte, 22 Beiträge
Hallo Franz, Gerhard und alle anderen Hobbyrosenzüchter(innen),

vielen Dank für Euere Antworten, die mich bei Misserfolgen trösten und auch bestärken weiter zu
machen. Es ist immer schön sich mit Gleichgesinnten auszutauschen. Ja die Rosenzucht ist schon
etwas sehr Besonderes und sehr Schönes.
Den Blog von Odenwälder Rosen habe ich schon öfters angesehen und werde das immer wieder einmal
tun, wie auch die anderen Internetseiten von den Hobbyzüchtern. Das mit den Blüten, die sich nach
der ersten Blüte noch verändern können, habe ich auch schon mal gehört oder gelesen.
Ich wünsche ebenfalls viel Spass und Erfolg bei der Zucht.

Herzliche Grüße, Josef

 
Kein neuer Beitrag Rosenfranz17 , 21.12.2017, 18:03
Beitrag #33   

Rang: * * O O O
Registrierung: 27.11.2017, 14:55
 

öfters da mit 21 Punkte, 19 Beiträge
:roll: Hallo alle mit einander,

ja es ist so wie Gerhard schreibt, die Rosenblüte vom Sämling ist bei der
ersten Blüte kleiner, die bei der zweiten Blüte ca. 1/3 größer wird, auch
die Füllung wird geringfügig mehr. Bei vielen Kreuzungen wird mit den
nachfolgenden Blüten die Farbe intensiver. =) =)

Viele Grüße mit und um die Rose,
der Rosenfranz :roll: :roll: :roll:

Dieser Beitrag wurde insgesamt 1 mal editiert. Das letzte Mal 21.12.2017, 18:04 von Rosenfranz17.

 
Kein neuer Beitrag Rosenfranz17 , 11.01.2018, 13:05
Beitrag #34   

Rang: * * O O O
Registrierung: 27.11.2017, 14:55
 

öfters da mit 21 Punkte, 19 Beiträge
:roll:Hallo alle mit einander,

heute will ich mich wieder einmal melden um darauf hinweisen das man jetzt gut Zeit hat
um Züchtungsarbeiten für 2018 vorzubereiten . :-)

Sobald man sich mit dem Rosen züchten befasst, kommt auch das suchen nach dem passenden
Kreuzungspartnern/Elternsorten, mit welchen Rosen möchte ich kreuzen? Was sollten sie für
Voraussetzungen besitzen? Das ist besonders für Anfänger-Rosenzüchter schwierig, den sie haben
ja noch nichts auf das sie zurückgreifen können!Bei mir haben sich in meinen Züchterjahren ja
ja einiges an Elternsorten eingefunden mit denen ich züchten kann. Da ich ja speziell zwei
Zuchtrichtungen schon über einige Jahrzehnte verfolge bleibt es trotzdem nicht aus, dass die
eine oder andere neue Rosenzüchtung bei mir entsteht die ich vielleicht weiter verfolgen möchte,
ode wieder verwerfe. :-) =)


Was ist für mich wichtig? :-(

So man möchte kann sich aus verschieden Büchern oder über das Internet schlau machen und
über bestimmte Rosen nachzulesen und sich von den Erbeigentümlichkeiten gewisser Rosen die
ganze Geschlechter beherrschen, schlau machen. 8-) 8-)

Oder sie machen es wie ich es jedes Jahr mache und pendeln im ganzen Jahr vom Frühling bis zum
Herbst durch viele Gärten, Rosengärten und Rosarien und begutachte dort die Rosen immer das
Notizbuch dabei um zu notieren was mich anspricht und warum, so suche ich mir die Rosen aus
mit denen ich meine Zuchtrichtungen einkreuzen möchte, oder eine neue Zuchtrichtung starten
möchte erst wenn ich dies entschieden habe, mache ich mich in den Büchern und Internet schlau,
was die von mir ausgesuchten Rosen für Erbeigenschaften haben, was aber nichts mehr an meinen
Entschluss ändert mit diesen Rosen zu arbeiten. ;-) ;-)

Ich unterbreche jetzt erst einmal Fortsetzung folgt bald nach!

Viele Grüße mit und um die Rose
der Rosenfranz :roll: :roll: :roll:

 
Kein neuer Beitrag Rosenfranz17 , 11.01.2018, 18:07
Beitrag #35   

Rang: * * O O O
Registrierung: 27.11.2017, 14:55
 

öfters da mit 21 Punkte, 19 Beiträge
8-) Hallo alle mit einander,

nun zu meinen Teil 2 für die Vorbereitung der Züchtungsvorbereitung 2018.

Die Erbeigenschaften bestimmen die Gene der Elternsorten die Reihenweise hintereinander angeordnet
wie die Perlen an einer Schnur, liegend in den Chromosomen! 8-) 8-)

Für jedes Merkmal der Rose ist ein oder sind mehrere Gene vorhanden mit vorübergehenden oder
dauerhaften Wirkungen der Gene ergibt sich schwächere oder stärkere Ausbildungen =) =)

Merkmale in unseren Sinne ist alles, was wir an unseren Rosen wahrnehmen können, aber daneben
gibt es bestimmt noch viele Merkmale die wir nicht erkennen oder erkennbar machen können.
Erkennbar sind z.B. die Blütenfülle, Wuchs, Blütenfarbe, Blütenstiele die unterschiedlich sind.
Diese
könnten stark oder schwach sein. Aber jede dieser Rosen haben "Dominante" oder "unterdrückte"
Merkmale. Das starke Merkmal ist "Dominant" das schwache "Recessive/ unterdrückt". Natürlich ganz
einfach ist es nicht mit den Rosen. :-) :-)

Was geschieht nach der Kreuzung? Bleiben bestimmte Merkmale "Dominant" oder werden sie
"unterdrückt"?
Werden "unterdrückte" Merkmale sichtbar die wir bei dieser Kreuzung nicht erwartet haben? Alles
Ist möglich.
Fassen wir zusammen, es gibt sehr viele Unbekannte bei unseren Kreuzungen mit unseren Rosen
was alles sehr spannend macht! Lassen wir uns überraschen! Natürlich sind in den meisten Kreuzungen
viele
"Dominante" Merkmale der Elternsorten klar erkennbar, aber es gibt immer wieder Sämlinge die anders
sind und "unterdrückte"
Merkmale zeigen und uns dadurch auch einmal überraschen manchmal positiv, manchmal negativ aber
egal wie
für mich sind das immer Freudentage durch das aufspalten besteht manchmal eine gute Chance für die
Weiterzüchtung. :D =)

Zu den Elternsorten noch einmal soviel, entweder man sucht sie sich in der Literatur oder
Rosenkatalogen der
Rosenanbieter, im Internet, kauft sie bei den Rosenschulen oder Gartencentern. Oder sie machen es
so wie ich
gehen übers Jahr durch die Gärten, Rosarium, Rosengärten suchen sich die Rosen nach "Bauchgefühl"
aus und
beschaffe sie sich dann diese Rose an den Verkaufsstellen. Natürlich werden die Rosen aus den
eigenen Garten
ebenfalls zum Züchten verwendet, da dort ja Rosen stehen die man schätzt und liebt. :D 8-)

Da ich bei meinen besuchen in den Privatgärten, Rosarien, Rosengärten in den Monaten Mai bis Anfang
Juli
immer kleine Plastikdöschen mit Deckel dabei habe, Kann ich mir von Rosen die mein Bauchgefühl
anregen,
Blütenstaub nach rückfragen beim Besitzer mitnehmen. Die Behälter sollten sollten auch beschriftet
werden
so das man weis was man mit heim gebracht hat. Das mache ich meistens kurzfristig so meine
Mutterpflanzen
daheim soweit sind das ich kreuzen kann.Kurzfristige Lagerung des Blütenpollens ist möglich ca. 3
bis 6 Tage,
oft auch länger ist Sortenabhängig. :-) 8-)


So das wäre es erst einmal. Ich würde mich freuen, sollten viele Antworten komme, oder es schreibt
die oder der
Rosenzüchterin oder Züchter wie sie es machen, ich stehe gerne für anfragen zu Verfügung. 8-) 8-)

Viele Grüße mit und um die Rose,
der Rosenfranz :roll: :roll: :roll:

 
Kein neuer Beitrag Rosenfranz17 , 16.01.2018, 20:10
Beitrag #36   

Rang: * * O O O
Registrierung: 27.11.2017, 14:55
 

öfters da mit 21 Punkte, 19 Beiträge
:roll: Hallo mit einander,

heute wurden bei meiner täglichen Kontrolle meiner
Aussaat-Schalen in der der kalten dunklen Garage, die
ersten Sämlinge gesichtet es waren wie immer die
Aussaaten mit den Kreuzungen in denen Rosa Multiflora
vorhanden sind. Die ersten waren die Kreuzungen mit
"Errötung" Kletterrose-Rambelerart mit "Zauberhaft"
eine Kleinstrauchrose beides sind eigene Züchtungen. =)

Ich habe nur kurz überlegt nach dem jetzt die Saatschalen
6 Wochen dunkel und Kühl gestanden sind bei Plus 4°-8°,
ob ich nur die Schalen in dem das keimen
begonnen hat hell zu stellen oder gleich alle? Ich habe
mich entschlossen gleich alle Saatschalen hell zu stellen in
in einen Raum der hell und luftig ist mit Temperaturen so
zwischen 8°-12° plus. Schauen wir mal wie sich alles weiter
entwickelt. =)

Viele Grüße mit und um die Rose,
der Rosenfranz :roll: :roll: :roll:
Dieser Beitrag wurde insgesamt 1 mal editiert. Das letzte Mal 16.01.2018, 20:12 von Rosenfranz17.

 
Kein neuer Beitrag Andi , 19.01.2018, 22:56
Beitrag #37   

Rang: * * O O O
Registrierung: 13.01.2010, 09:51
 

öfters da mit 17 Punkte, 15 Beiträge
Hallo zusammen,

ich studiere leidenschaftlich gerne Stammbäume. Also wer wie miteinander verwandt ist. Natürlich
schaue ich mir in Bezug auf Wuchs, Blüte, Gesundheit auch die Rosen in Natura an, vorallem ab Ende
September.

Es ist schon interessant, wieviel Inzucht bei den modernen Rosen herrscht.

Viele Grüße

Andrea

 
Kein neuer Beitrag Rosendompteur , 20.01.2018, 20:08
Beitrag #38   

Rang: * * O O O
Registrierung: 28.10.2012, 13:04
 

öfters da mit 46 Punkte, 38 Beiträge
Einen schönen Abend,

meine Meinung ist, das, was vorher beschrieben wurde, ist für einen Anfänger in der Rosenzucht noch
viel zu kompliziert. Zuerst sollte man sich Hagebutten aus dem Garten
nehmen, die Nüsschen stratifizieren und dann aussäen. Auch aus Selbstbestäubungen gab es schon sehr
schöne Rosen, das haben uns unsere Züchter aus dem 18. und 19.Jahrhundert vorgemacht. Ich habe auch
so angefangen und habe auch mehrere sehr schöne Rosen dabei rausbekommen. Dann habe ich viel
gelesen und als es nicht klappen wollte habe ich einen Experten in der Hobbyzucht angerufen, Rolf
Sievers und auch Dieter Straulino, Gerade von Rolf Sievers habe ich sehr viel gelernt und weis
jetzt auch etwas über die Ploidität bei der Befruchtung der Rosen. Trotzdem bin ich immer noch
Anfänger, habe aber auch schon kleine Erfolge für mich in der Zucht. Ich habe eine öfterblühende
Albahybride, sehr gesund und auch winterfest, ich habe einen öfterblühenden Sämling zwischen einer
Bourbonrose und einer modernen Rose, und ich habe mehrere Gallicasämlinge, leider noch
einmalblühend. So habe ich im letzten Jahr wieder Kreuzungen gemacht zwischen einer Bourbonrose
und modernen Rosen und freue mich jetzt schon auf die Ergebnisse. =) =) =) Nur Mut.

Jeder hat doch mehrere Rosen im Garten, es ist doch bestimmt eine dabei die auch Hagebutten macht
und damit kann man anfangen zu züchten.

Viel Spass

Gerhard

" Der Garten ist der letzte Luxus unserer Tage, denn er erfordert das, was in unserer Gesellschaft
am kostbarsten geworden ist: Zeit, Zuwendung und Raum." ( Dieter Kienast )

 
Kein neuer Beitrag Rosenfranz17 , 22.01.2018, 12:05
Beitrag #39   

Rang: * * O O O
Registrierung: 27.11.2017, 14:55
 

öfters da mit 21 Punkte, 19 Beiträge
:roll: Hallo mit einander,

jeder der Rosen züchten möchte sollte so mit dem
Rosen züchten anfangen wie es für ihm am besten
ist, viele kommen mit der freien Abblühte zu ihren
ersten eigenen Rosen, und bekommen dadurch zu
ihren Wissen und machen gute und schlechte
Erfahrungen und können so dieses Wissen für die
Weiterzucht verwenden. ;-)

Die anderen bereiten sich theoretisch darauf vor und
suchen sich die passenden Elternsorten, dadurch lernt
man schnell, was gut machbar ist und zugleich das man
oft etwas Geduld braucht um Rosen zu bekommen die
den eigenen Vorstellungen einigermaßen entsprechen
uns so zur Weiterzucht zu verwendet werden können. :-)

Auch gibt es viele die beides machen und noch das eine
oder andere dazu und so gut zu ihren Zielen kommen =)

Im Allgemeinen sollte man sich schon vorher mit den
Rosen beschäftigen, darüber lesen und sich kundig
machen. Auch sollte man sich mit den Züchter
kolegen/innen kurzschließen und sich austauschen,
jeder weis etwas was der eine oder andere gut gebrauchen
kann, so spart man sich oft sehr viel Arbeit. 8-)

Viele Grüße mit und um die Rose,
der Rosenfranz :roll: :roll: :roll:

 
Kein neuer Beitrag Rosenfranz17 , 31.01.2018, 11:52
Beitrag #40   

Rang: * * O O O
Registrierung: 27.11.2017, 14:55
 

öfters da mit 21 Punkte, 19 Beiträge
:roll: Hallo alle mit einander,

bei mir hat jetzt die Keimung der Rosensämlinge ganz stark
begonnen inzwischen sind 115 Sämlinge erschienen, inzwischen
keimt es bereits in allen Saatschalen in die ich meine Kreuzungen
ausgesät habe, auch bei den Kreuzungen deren Samen schlechter
keimen sind schon die ersten Sämlinge da, ich denke es wird dieses
mal bei mir insgesamt eine ziemlich hohe Keimungsrate, was mich
sehr freut. 8-) :D

Also bis bald!! =)

Viele Grüße mit und um die Rose,
der Rosenfranz :roll: :roll: :roll: :roll:
Dieser Beitrag wurde insgesamt 1 mal editiert. Das letzte Mal 01.02.2018, 10:55 von Rosenfranz17.

 
Kein neuer Beitrag Rosendompteur , 31.01.2018, 20:06
Beitrag #41   

Rang: * * O O O
Registrierung: 28.10.2012, 13:04
 

öfters da mit 46 Punkte, 38 Beiträge
Hallo =) =) =)

ersteinmal Glückwunsch zu den vielen Sämlingen. Bei mir keimt bisher noch nichts, habe ja auch erst
letzte Woche die Aussaat abgeschlossen. Im Kühlschrank keimte auch nichts, muss halt warten. Bei
einigen Kreuzungsnüsschen waren aber schon helle spitzen zu sehen, es wurde daher Zeit mit der
Aussaat. Da ich ja kein Gewächshaus habe, habe ich wieder ein Zimmer beschlagnahmt und die
Aussaatschalen dort vor den Fenstern aufgestellt. Die Heizung ist auf Frostschutz.
Mal sehen wie es weitergeht.

Liebe Grüsse

Gerhard =) =) =)

" Der Garten ist der letzte Luxus unserer Tage, denn er erfordert das, was in unserer Gesellschaft
am kostbarsten geworden ist: Zeit, Zuwendung und Raum." ( Dieter Kienast )

 
Kein neuer Beitrag Rosenfranz17 , 01.02.2018, 10:53
Beitrag #42   

Rang: * * O O O
Registrierung: 27.11.2017, 14:55
 

öfters da mit 21 Punkte, 19 Beiträge
:roll: Hallo mit einander,

ich hatte schon oft Jahre an dem das keimen der Rosensämlinge erst Mitte Februar, Anfang März
begann und sich bis Ende April,
und in den Mai hingezogen hat. Oft sind die späten Keimer etwas besonderes, was Blüten oder
Wachstum betrifft. =)

Auch ich habe meine Rosenaussaaten nicht im Treibhaus sondern nach der kalten dunklen Garage in
einen ungeheizten Zimmer
mit einen großen Fenster und einer Fenstertür hellgestellt dort hat es unterschiedlich 8-12° Plus
je nach Sonneneinstrahlung. ;-)

Ich wünsche dir Gerhard das bald die ersten Sämlinge keimen und du viel Freude mit Ihnen hast!!!!! :-)
:-)

Viele Grüße mit und um die Rose,
der Rosenfranz :roll: :roll: :roll:

 
Kein neuer Beitrag Andi , 03.02.2018, 16:50
Beitrag #43   

Rang: * * O O O
Registrierung: 13.01.2010, 09:51
 

öfters da mit 17 Punkte, 15 Beiträge
Hallo zusammen,

bei mir stehen die Sämlinge bei ca. 20 Grad unter Beleuchtung. Wenn sie so warm stehen, ist es
wichtig, dass sie auch viel Licht haben, damit sie zügig wegwachsen können.
Es wird immer Sämlinge geben, die nicht richtig wachsen oder plötzlich umfallen.

In den letzten Jahren war die Keimrate nicht sehr berauschend. Hat jemand auch diese Erfahrung
gemacht?
Dieses Jahr scheint es besser zu sein.

Viele Grüße

Andrea

 
Kein neuer Beitrag Andi , 03.02.2018, 16:52
Beitrag #44   

Rang: * * O O O
Registrierung: 13.01.2010, 09:51
 

öfters da mit 17 Punkte, 15 Beiträge
Nachtrag:

wichtig ist auch, dass die Sämlinge nicht zu feucht gehalten werden. Also immer vorsichtig
gießen.....

VG
Andrea

 
Kein neuer Beitrag admin , 20.03.2018, 10:16
Beitrag #45   

Rang: * * O O O
Registrierung: 11.01.2010, 17:52
Homepage: http://www.Rosenfreunde.de
 

öfters da mit 30 Punkte, 16 Beiträge
Thema wurde auf Grund des Werbungsbots gesperrt.

Druckansicht

Erste Seite Zurück 1 2 3     (Anzeige: 31 – 45; insgesamt: 45) n/a n/a
  • 0.074911 Sek., 10 DB-Zugriffe, 986.129 KiB
  • Powered by Boardsolution v1.45
FAQ | Impressum/Nutzungsbedingungen