• Willkommen, Gast!
  • Freitag, 16. November 2018, 07:26:03
Position: Home » Forum » Rund um die Rosen » Die Trends bei den Rosen
Antworten
Thema: Die Trends bei den Rosen [Seite 1 ]  

Kein neuer Beitrag Rosenkavalier , 18.09.2017, 16:49
Beitrag #1   

Rang: * * * * *
Registrierung: 14.01.2010, 14:29
 

Dauergast mit 315 Punkte, 121 Beiträge
Die Trends bei den Rosen
• im Trend liegen vor allem Sorten, die unabhängig von Wind und Wetter üppig und gesund blühen und
das nicht nur im zeitigen Frühjahr, sondern mehrfach im Jahr ( unter Einbeziehung des Klimawandels
muss künftig Wert auf hitzeresistente Rosen gelegt werden)).
• außerdem erfreuen sich schon seit einigen Jahren so genannte Nostalgie-Rosen und Englische Rosen
(Austin-Rosen) mit ihren üppigen, gefüllten Blüten großer Beliebtheit. Sie erinnern mit ihren
Blüten und ihrem Duft an alte Rosensorten. Sie blühen auch deutlich länger.
• der Duft ist vielen Rosenliebhabern wieder sehr wichtig. Es gibt mittlerweile sehr
widerstandfähige Sorten, die auch duften.
• Züchter legen neben den Kriterien Blütenform, Blütenfarbe und Blühfreudigkeit besonderen Wert auf
die Widerstandfähigkeit ihrer neuen Rosen gegenüber Sternrußtau und Mehltau sowie auf die
Frosthärte.
• verfügt die Rosen über ein so genanntes ADR-Prädikat, so bedeutet das soviel wie ein „sehr gut“
bei der Stiftung Warentest.

Rosenkavalier

 
Kein neuer Beitrag Andi , 30.12.2017, 00:08
Beitrag #2   

Rang: * * O O O
Registrierung: 13.01.2010, 09:51
 

öfters da mit 17 Punkte, 15 Beiträge
Hallo zusammen,

ich habe den Eindruck, dass die klassische Teehybridenblüte wieder im Kommen ist.
Gute halbgefüllte Blüten scheinen auch wieder beliebter zu werden, vor allem im Hinblick auf
Natur/Bienenschutz.

Was denkt ihr?

Viele Grüße

andrea

 
Kein neuer Beitrag Rosensepp , 30.12.2017, 10:19
Beitrag #3   

Rang: * * O O O
Registrierung: 05.11.2012, 22:33
Homepage: http://rosenfreunde.jimdo.com/
 

öfters da mit 24 Punkte, 22 Beiträge
Hallo,
ich denke, dass in der Zeit der schnellen Information, dem Medienzeitalter wie es auch genannt
wird, es nicht mehr nur "die eine Modewelle" gibt. Zu einer Bewegung kommen sofort Gegenbewegungen
und das Weltweit. Beispiel: Naturnahe Gärten, auch in der Stadt, Gärten, ja sogar Bienenhaltung auf
den Dächern der Hochhäuser - und Kiesgärten, auch auf dem Land. Wildwuchs und Bonsai nebeneinander.
Alles ist möglich und auch erlaubt, wie z. B. auch Toskana-Häuser im Bayerischen Wald, leider. Auch
in der Mode gibt es nicht mehr die klare Abgrenzung, was erlaubt oder eben nicht erlaubt ist, auch
wenn die Modeschöpfer und die Bekleidungsindustrie alles daran setzen das Geschäft immer wieder
aufs neue anzukurbeln.

Wenn man sich die Rosenneuheiten der letzten dreißig Jahre ansieht, die Rosenjahrbücher sind da
immer wieder gute Nachschlagewerke, hatten und haben die TH immer ihren Platz, zumindest in
Züchtung. Sicher hatten in den letzten Jahren die nostalgisch gefüllten immer mehr Anhänger
gewonnen, aber ganz aus der Mode gekommen ist die klassische Edelrose nie. Nicht frostharte und
krankheitsanfällige Sorten schon, diese verschwinden über kurz oder lang von selbst aus den Gärten.

Eher sind da schon die Kletterrosen die da nicht mehr die große Rolle spielten, zum einen weil die
Gärten kleiner wurden und viele Gartenbesitzer meinten, sie hätten keinen Platz für eine
starkwachsende Sorte. Es gab schon Jahre in denen bei den Neuheiten kaum eine Kletterrose war.
Mittlerweile gibt es aber viele weniger stark wachsende Kletterrosen, sogar für Kübelhaltung wird
damit geworben.

Also alles ist erlaubt und wer Platz hat, kann sich auch einige der Alten Historischen Rosen, meist
sind es Strauchrosen in den Garten setzten und daran erfreuen.
Auf die Vielfalt und nicht nur für 2018 ein gutes Rosenjahr
wünscht

Herzliche Grüße, Josef

 
Kein neuer Beitrag freiburgbalkon , 31.12.2017, 10:11
Beitrag #4   

Usergruppe: Gäste
E-Mail: b_reister@posteo.de
Ja, Rosensepp, das würde ich auch aus Trend der letzten Jahre bezeichnen, die kleinen Kletterrosen,
die man auch im Kübel halten könnte. Nachdem man ja einige englische Strauchrosen sowohl als
Strauch- wie als Kletterrose halten kann, kam dann die Mini Eden Rose. Und vo Kurzem dann die sog.
Starlet-Serie mit Melina, Eva usw.... Lizzy würde ich gerne mal in echt sehen. Muss nächsts Jahr
mal am Freiburger Münstermarkt fragen, die hatten da im Sommer auch die Melina stehen.

 
Kein neuer Beitrag Rosensepp , 31.12.2017, 18:08
Beitrag #5   

Rang: * * O O O
Registrierung: 05.11.2012, 22:33
Homepage: http://rosenfreunde.jimdo.com/
 

öfters da mit 24 Punkte, 22 Beiträge
Die 'Melina' steht seit einem Jahr auch bei mir am Gartenzaun. Sie ist wirklich vieltriebig und
wirkt dadurch etwas unordentlich, am Gartenzaun zusammen mit einer Clematis ist das aber i. O..
Der intensive fruchtige Duft ist bei meiner noch nicht so festzustellen.

http://666kb.com/i/dppwfjl917wqi7mfj.jpg

http://666kb.com/i/dppwixr34006kownj.jpg

Herzliche Grüße, Josef

 
Kein neuer Beitrag mutabilis , 03.02.2018, 16:57
Beitrag #6   

Rang: * O O O O
Registrierung: 07.11.2016, 14:24
 

Neuling mit 6 Punkte, 6 Beiträge
Rosensepp hat folgendes geschrieben:
Die 'Melina' steht seit einem Jahr auch bei mir am Gartenzaun. Sie ist wirklich vieltriebig und
wirkt dadurch etwas unordentlich...


Hallo Rosensepp,

bei meiner Melina (3. Standjahr, 1,50 m hoch und auch fast so breit) wachsen insgesamt 8 kräftige
Triebe aus der Erde.
Ich hab mal gelernt, dass man bei Kletterrosen/Ramblerrosen ca. 3-5 Triebe stehen lässt
und den Rest wegschneidet.
Ist das auch bei Miniramblern so oder sollten Minirambler so vieltriebig bleiben wie sie sind ?





 
Kein neuer Beitrag Rosensepp , 04.02.2018, 12:21
Beitrag #7   

Rang: * * O O O
Registrierung: 05.11.2012, 22:33
Homepage: http://rosenfreunde.jimdo.com/
 

öfters da mit 24 Punkte, 22 Beiträge
Ich weiß das auch nicht so genau, kann uns da jemand Rat geben?
Kann mir vorstellen, je weniger Triebe man belässt, dass diese wenigen Triebe dann kräftiger werden
und der Wuchs ordentlicher aussieht.

Herzliche Grüße, Josef

 
Kein neuer Beitrag mutabilis , 06.02.2018, 16:53
Beitrag #8   

Rang: * O O O O
Registrierung: 07.11.2016, 14:24
 

Neuling mit 6 Punkte, 6 Beiträge
Rosensepp hat folgendes geschrieben:

Kann mir vorstellen, je weniger Triebe man belässt, dass diese wenigen Triebe dann kräftiger werden
und der Wuchs ordentlicher aussieht.


Vielleicht wird dann der Duft auch intensiver ?

Ich werde im März 2-3 Triebe abschneiden.
Mal sehen was passiert.
Ordnung muss sein. :D


Druckansicht
Antworten

n/a n/a 1     (Anzeige: 1 – 8; insgesamt: 8) n/a n/a
  • 0.032095 Sek., 9 DB-Zugriffe, 883.781 KiB
  • Powered by Boardsolution v1.45
FAQ | Impressum/Nutzungsbedingungen