• Willkommen, Gast!
  • Freitag, 14. Dezember 2018, 23:55:32
Position: Home » Forum » Rund um die Rosen » Sind Unterlagen für unsere Rosen ein Thema?
Antworten
Thema: Sind Unterlagen für unsere Rosen ein Thema? [Seite 1 ]  

Kein neuer Beitrag Dorothea , 17.09.2018, 09:14
Beitrag #1   

Rang: * * * * O
Registrierung: 14.01.2010, 11:28
 

Erfahren mit 195 Punkte, 123 Beiträge
„Für die andere im Rosenbogen aufgeworfene Frage, welche Erfahrungen vorliegen, ob die Unterlage an
den Boden angepasst werden sollte, sollte wohl in einem eigenen Thread diskutiert werden.“ (Klaus)

Hiermit möchte ich den Thread eröffnen.

Welche unterschiedlichen Anforderungen werden an die Unterlagen gestellt? In älteren Büchern wurde
die Frage der besten Unterlage für welche Böden meist ausführlich diskutiert. Ist das heute
überhaupt noch eine Frage, die ein Rosenliebhaber an seinen Lieferanten stellt? Ich erinnere mich,
dass vor langer Zeit eine Rosenschule auf Rosa rubiginosa veredelte, da der Rosenschuler diese
Unterlage für passender für die Rosen hielt, obwohl der Veredelungsaufwand höher war.

Spielt bei Euch beim Rosenkauf die Unterlage eine Rolle?

Dorothea

 
Kein neuer Beitrag Andrea , 17.09.2018, 13:20
Beitrag #2   

Rang: * * O O O
Registrierung: 24.02.2010, 12:30
 

öfters da mit 27 Punkte, 27 Beiträge
Hallo zusammen,

ich glaube, das ist eine Frage, die ein "normaler" Rosenliebhaber nur ganz schwer beantworten kann.
Ich für meinen Teil kann sie nicht beantworten.

Denn wenn ich eine Rose kaufe, weiß ich ja gar nicht, auf welcher Unterlage veredelt wurde.

Können uns da die Vermehrer eventuell weiterhelfen? Auf was heute veredelt wird? Bekommen wir da
überhaupt Auskunft?

Viele Grüße
Andrea

 
Kein neuer Beitrag Rosendompteur , 17.09.2018, 20:31
Beitrag #3   

Rang: * * O O O
Registrierung: 28.10.2012, 13:04
 

öfters da mit 46 Punkte, 38 Beiträge
Hallo,

ich kann Andrea nur beipflichten. Ich hatte mal in unserem Gartencenter in HRO nachgefragt, es
konnte keiner sagen, auf was jede Rosenschule ihre Rosen veredelt. Unser
Freundeskreis war im August in der Biolandrosenschule Uckermark, Andrea Genschorek, sie erklärte
uns, sie veredelt auf Inermis, Grund, längere Veredlungszeit.

Meine Sämlinge veredele ich auch auf Rosa Canina Inermis, ich beziehe sie vom Pflanzenhandel
Mehlen. Ich nehme Inermis wegen der längeren Veredlungszeit und weil sie frostbeständiger sein
soll. Wurzelausläufer hatte ich bisher bei meinen veredelten noch keine.

Liebe Grüsse

Gerhard =) =) =)


" Der Garten ist der letzte Luxus unserer Tage, denn er erfordert das, was in unserer Gesellschaft
am kostbarsten geworden ist: Zeit, Zuwendung und Raum." ( Dieter Kienast )

 
Kein neuer Beitrag Leda , 18.09.2018, 21:06
Beitrag #4   

Rang: * * O O O
Registrierung: 08.04.2018, 22:24
 

öfters da mit 44 Punkte, 44 Beiträge
Dorothea hat folgendes geschrieben:


Spielt bei Euch beim Rosenkauf die Unterlage eine Rolle?



Eher nicht, es besteht doch im engeren Sinn auch keine Wahlmöglichkeit. Keine Veredlungsbetrieb
bietet verschiedene Varianten für dieselbe Rose an.
Meine Rosen wachsen überwiegend auf Inermis und Rosa corymbifera Laxa. Und das ist wohl die
gängigste Unterlage in Europa zur Zeit. Nach meinem Eindruck reagieren die auf Inermis veredelten
Rosen etwa empfindlicher auf Trockenheit.
Bei den Stämmen Pfänders, die leider sehr viele Wildtriebe bildet, aber schöne gerade Stämme macht.

Und wie bereits gesagt, weiß ich auch beim Kauf nur selten, welche Unterlage verwendet wurde.

Rosa rubiginosa hingegen lässt sich sofort erkennen. Angeblich soll sie wohl die Wüchsigkeit der
Edelreiser fördern und auch die Frosthärte. Vor allem der Aspekt Frosthärte scheint mir wenig
plausibel. Das ist letztlich eine Frage der Edelsorte. Sonst wäre das ja auch eine prima Sache, um
sehr empfindliche Sorten gartentauglich zu machen.


Druckansicht
Antworten

n/a n/a 1     (Anzeige: 1 – 4; insgesamt: 4) n/a n/a
  • 0.024057 Sek., 10 DB-Zugriffe, 826.844 KiB
  • Powered by Boardsolution v1.45
FAQ | Impressum/Nutzungsbedingungen