• Willkommen, Gast!
  • Montag, 22. April 2019, 03:33:11
Position: Home » Forum » Der praktische Rosengarten » Hochstammrosen schneiden
Thema: Hochstammrosen schneiden [Seite 1 ]  

Kein neuer Beitrag Hero , 17.01.2019, 20:05
Beitrag #1   

Rang: * * * O O
Registrierung: 30.03.2010, 23:14
 

Fortgeschritten mit 144 Punkte, 116 Beiträge
Beim Schnitt von Hochstammrosen muß man etwas anders vorgehen als bei derselben Sorte als Busch.

Wichtig ist vor allem, daß die Kronenform ausgewogen ist.
Hier mal einige Beispiele:
Leonardo da Vinci, Hochstamm, 90 cm

https://up.picr.de/34859054le.jpg
Beim Schnitt viele kurze Verzweigungen lassen, um eine runde, volle Krone zu erreichen.

https://up.picr.de/34859102ba.jpg


Rosige Grüße von Hero
Dieser Beitrag wurde insgesamt 1 mal editiert. Das letzte Mal 17.01.2019, 20:16 von Hero.

 
Kein neuer Beitrag Hero , 17.01.2019, 20:18
Beitrag #2   

Rang: * * * O O
Registrierung: 30.03.2010, 23:14
 

Fortgeschritten mit 144 Punkte, 116 Beiträge
Irgendwann wird die Krone zu wuchtig, dann muß rigoroser zurück geschnitten werden.
Wieder Leonardo da Vinci:

https://up.picr.de/34859150zd.jpg

Der anschließende Austrieb war sehr kräftig und ergab lange Triebe, die in diesem Jahr wieder
moderat geschnitten werden müssen.
So wie im ersten Bild.

Rosige Grüße von Hero
Dieser Beitrag wurde insgesamt 1 mal editiert. Das letzte Mal 17.01.2019, 20:33 von Hero.

 
Kein neuer Beitrag Leda , 17.01.2019, 20:59
Beitrag #3   

Rang: * * * O O
Registrierung: 08.04.2018, 22:24
 

Fortgeschritten mit 147 Punkte, 135 Beiträge
Auch ein interessantes Thema, Hero. Ich gebe dir Recht, Stammrosen brauchen einen anderen Schnitt.
Leider auch für Schnittmuffel wie mich :ops:
Auch hier gilt natürlich: starker Schnitt , starker Austrieb. Aber irgendwelche langen Besen
braucht auch niemand, schon gar nicht auf Stamm. Das sieht nicht schön aus.
Daher müssen tatsächlich möglichst viele Verzeigungen erhalten bleiben, damit sich die Kraft
verteilt und eine runde Runde entsteht. Der Schnitt darf eben auch nicht zu drastisch ausfallen,
aber auch nicht zu vorsichtig.

Meine Red Leonardo da Vinci auf Stamm hatte ich bei den Beetrosen bereits gezeigt.
https://up.picr.de/34406837me.jpg
Im letzten Winter hatte sie dann erstmalig einen richtig fiesen Frostschaden. Sie musste bis auf
die Veredelung zurück geschnitten werden. Wirklich bis auf die Veredelung :shock:
Sie hat sich schwer getan und mir sank schon das Rosenherz. Aber dann kam sie doch:
https://up.picr.de/33629938pn.jpg

Klar, das haut einen nicht um.

Auch die Nachblüte im Herbst nicht:
https://up.picr.de/33783315nx.jpg

Aber sie ist eindeutig wieder da :-)

und so gruselig finde ich sie nicht. ;-)
Drückt uns allen bitte die Daumen , dass der Winter nicht zu unfreundlich wird.
Die blöde Kordel am Stamm ist übrigens eine Sicherung, weil unsere Katzen den Stamm "bearbeitet"
haben. Nicht schön aber tut seinen Zweck.

Rosige Grüße aus dem schönsten Bundesland, Leda
Dieser Beitrag wurde insgesamt 1 mal editiert. Das letzte Mal 17.01.2019, 21:00 von Leda.

 
Kein neuer Beitrag Mecklenburger , 18.01.2019, 19:56
Beitrag #4   

Rang: * * O O O
Registrierung: 20.02.2014, 20:40
 

öfters da mit 45 Punkte, 43 Beiträge
Vielen Dank für die Tips und Hinweise, gerade bei den Hochstammrosen tue ich mich immer sehr schwer
mit dem Schnitt.
Schön das es Bilder zu den Beiträgen gibt so konnte ich eine Idee kopieren wie man einen Haltestab
für die Rose bauen kann
an dem die Triebe fest gemacht werden können. :-)

 
Kein neuer Beitrag Hero , 18.01.2019, 22:31
Beitrag #5   

Rang: * * * O O
Registrierung: 30.03.2010, 23:14
 

Fortgeschritten mit 144 Punkte, 116 Beiträge
Hallo Mecklenburger!

Der Haltestab ist leider zu kurz geraten.
Die Seitenarme sollten direkt in die Krone reichen, damit diese bei einem Sturm nicht abgedreht
werden kann.
Das ist dem Schmied mal passiert und daraufhin hat er dieses Modell entworfen.

Rosige Grüße von Hero

 
Kein neuer Beitrag Hero , 18.01.2019, 22:39
Beitrag #6   

Rang: * * * O O
Registrierung: 30.03.2010, 23:14
 

Fortgeschritten mit 144 Punkte, 116 Beiträge
Hier mal ein Foto eines bedauernswerten Hochstammes, an dem immer nur die Triebspitzen
abgeschnitten wurden.

https://up.picr.de/34867041qt.jpg
Bei diesem würde ich die drei unteren Triebe auf ca. 5 bis 8 cm kürzen - dabei auf unten liegende
Augen achten - und den alten dicken Trieb, der senkrecht nach oben wächst, würde ich komplett
absägen, damit mehrere Augen austreiben und wieder eine runde Krone aufgebaut wird.



Rosige Grüße von Hero

 
Kein neuer Beitrag Hero , 26.01.2019, 23:38
Beitrag #7   

Rang: * * * O O
Registrierung: 30.03.2010, 23:14
 

Fortgeschritten mit 144 Punkte, 116 Beiträge
Auf Hochstämme werden verschiedene Rosenklassen veredelt, die auch beim Schnitt zu beachten sind.
Ich habe vor Jahren die Bodendecker-Rose Pink Swany, ADR, auf die Höhe von 140 cm veredelt.
Die Bodendecker-Rose wächst breit überhängend, deshalb wurden die Triebe nicht kurz geschnitten,
damit eine schöne Kaskade entsteht.

https://up.picr.de/34930164vo.jpg
Alle Triebe müssen von der Mitte nach außen wachsen. Alles was gegen diese Richtung wächst wird
entfernt. Danach muß etwas ausgelichtet werden. Das heißt, daß dünne Triebe entweder ganz kurz
geschnitten oder entfernt werden und bei dickeren Trieben die ältesten ganz entfernt werden, wenn
genügend jüngere Triebe vorhanden sind.
Wenn lange Triebe, die bleiben sollen zu waagerecht oder sogar leicht aufrecht stehen, binde ich
diese am äußeren Ende an, biege sie leicht nach unten und befestige die Schnur am Stamm.

https://up.picr.de/34930170xj.jpg

https://up.picr.de/34930173zq.jpg







Rosige Grüße von Hero
Dieser Beitrag wurde insgesamt 2 mal editiert. Das letzte Mal 27.01.2019, 09:58 von Hero.

Druckansicht

n/a n/a 1     (Anzeige: 1 – 7; insgesamt: 7) n/a n/a
  • 0.197626 Sek., 10 DB-Zugriffe, 2.342 MiB
  • Powered by Boardsolution v1.45
FAQ | Impressum/Nutzungsbedingungen