Forum der Gesellschaft Deutscher Rosenfreunde (GRF)

Position: Rosen Cafe » Absage von Veranstaltungen der Freundeskreise bis mindestens Ende April [ » Druckansicht
VorstandDJungen, 13.03.2020, 20:44
Liebe Rosenfreunde, liebe Rosenfreundinnen,

angesichts der derzeitigen Situation durch das neuartige Corona-Virus sehen sich der
Geschäftsführende Vorstand und die Geschäftsleitung gezwungen, Anweisungen an die
Freundeskreisleiter zu geben.

Wir vom Geschäftsführenden Vorstand haben beschlossen, die Freundeskreise anzuweisen, die
geplanten Freundeskreis- Veranstaltungen ab sofort bis mindestens Ende April abzusagen und
einzustellen. Je nach Entwicklung der Lage und Bewertung durch die Bundesregierung kann dies auch
länger erforderlich sein

Bei Fragen stehen wir Ihnen selbstverständlich jederzeit zur Verfügung. Bitte passen Sie auf sich
auf und bleiben Sie gesund!
RoSaMund, 22.03.2020, 14:28
Keine Vorträge, keine Schnittkurse, keine Ausflüge, das sieht nicht so gut aus für unsere
gemeinsamen Aktivitäten. Wir haben natürlich mehr Zeit für unseren Garten, jedenfalls die meisten
von uns.

Was können wir tun, um in Kontakt zu bleiben? Habt Ihr Vorschläge?

RoSaMund
RosenMama, 23.03.2020, 10:24
Guten Morgen!

Es wäre die wunderbare Chance, dieses Forum wiederzubeleben und diese Art des Austausches mehr zu
pflegen. Vielleicht verweist "der Verein" nochmals gezielt darauf, zB in Form einer Postkarte an
alle Mitglieder. Mit einem schönen Motiv von Katja, ungefähr so wie die Werbekarten, die es vor ein
paar Jahren mal gab?

Gleichzeitig wäre es eine außerplanmäßige Möglichkeit, allen Mitgliedern einen Gruß zukommen zu
lassen. In diesen Zeiten und bei unserem Altersdurchschnitt sicher mehr als nur eine Geste. Was
denkt Ihr?

Viele Grüße RosenMama
Klaus, 24.03.2020, 09:32
Stimme RosenMama voll zu!
Klaus
Mecklenburger, 25.03.2020, 19:48
Eine wirklich tolle Idee RosenMama
Liebe Grüße Rainer
FK Wittstock
VorstandDJungen, 27.03.2020, 11:15
Mir gefällt die Idee auch gut. Vielleicht gibt es in der Geschäftsstelle noch Postkarten, die die
Freundeskreise anfordern können.
Ich werde mal nachfragen.

Eine andere Idee geht mir durch den Kopf. Das Forum hat inzwischen nur wenige Mitglieder, während
deutlich mehr Mitglieder bei facebook unterwegs sind. Wenn wir einen virtuellen Freundeskreis
(geschlossene Gruppe) gründen, in dem wir unsere Informationen austauschen können, vielleicht etwas
mehr als üblichen Bilder, wäre dies doch eine (wenn auch magere) Alternative zu den vielen
ausgefallenen Treffen. Wir könnten Themen einstellen, Fragen,die und bewegen und Informationen,
die wir als interessant erachten.


Klaus, 28.03.2020, 08:57
Die wenigen noch verbliebenen Forums-Mitglieder scheinen auch wenig Interesse zu zeigen.
Auf RosenMamas Anregung, das Forum doch wieder reger zu nutzen, gab es zwar sofort Zustimmung, als
ich aber sofort ein neues Thema eröffnete (Rosen-Café: Rosen und Kamelien) kam keinerlei Resonanz.

Ob eine Verschiebung in ein anderes Umfeld mehr "Verkehr" bewirken würde, wage ich zu bezweifeln.

Wenn die wenigen verbliebenen Mitglieder etwas aktiver wären, dürfte sich - gerade in der aktuellen
Situation - ein Neuanfang bewirken lassen.

Klaus

RosenMama, 28.03.2020, 08:58
Wollen wir nicht vorzugsweise unsere eigene Plattform stärken statt den Datenkraken noch mehr
Informationen über uns frei Haus zu liefern? Diese Frage drängt sich mir förmlich auf. Natürlich
kann das jeder Mensch halten wie er will, ich persönlich möchte mich dort nicht preisgeben.
RosenMama, 28.03.2020, 09:04
Worüber bzw wie läuft den die Kommunikation bei FB anders als hier? Worin unterscheidet sie sich
zu diesem Forum? Was könnte hier besser laufen, attraktiver, moderner?
Klaus, 28.03.2020, 18:19
Was hier besser laufen könnte?

Zwei Beispiele:

1. Ich habe in einem kürzlichen Beitrag erwähnt, dass ich gern ein Foto hochgeladen hätte, aber
nicht weiß, wie (früher wusste ich das mal).
Keine Resonanz.

2. Ich hatte vor einiger Zeit daran erinnert, dass es früher üblich war, dass der Administrator die
Liste der Forums-Mitglieder an die Mitglieder verschickte, einmal geordnet nach Pseudonym, einmal
alphabetisch, jeweils mit Angabe des Freundeskreises.
Keine Resonanz.

Ganz offensichtlich fühlt sich niemand in der GRF für solche Anregungen verantwortlich. Das war
früher anders.

Ich verstehe, dass viele, die ähnliche Erfahrungen gemacht haben, aufhören, überhaupt noch
Anregungen zu geben oder gar das Forum überhaupt noch zu lesen.

Sind meine Erwartungen einfach zu hoch?

Klaus
RosenMama, 29.03.2020, 10:19
Ich habe Deine Frage zum Bilderhochladen gelesen, habe allerdings ebenso wie Du auf kompetente
Antworten gewartet ;-) Seit Ewigkeiten habe ich keine Bilder mehr hochgeladen und deshalb nicht
geantwortet.

Daher jetzt mein Tip, ehe gar nichts kommt: Es gibt eine Internetseite picr.de, über die ich früher
meine Bilder hochgeladen habe. Schau dort mal rein, es waren 2 oder 3 Schritte notwendig und es
war recht einfach (Bild auswählen, hochladen, Link in den Text kopieren - fertig! Anschließend
lediglich nichts löschen!).

Probiere das einfach mal aus, gern mit Kamelienbildern. Falls es nicht klappt, kümmere ich mich in
den nächsten Tagen gern um eine richtige Anleitung dafür. Im Moment geht das leider nicht.


Eine Liste mit den Mitgliedsnamen stand früher im internen Bereich. Wobei eben viele User nicht
mehr schreiben, was vermutlich den Querelen innerhalb des Vereins geschuldet ist. Rosenfreunde ...
ist eben doch nur ein Wort ;-)

Umso mehr wünsche ich hiermit allen, die mitlesen, einen entspannten Sonntag!
admin, 29.03.2020, 18:01
Hallo Zusammen.

Es gibt eine Erläuterung wie man Bilder hochladen kann.

Hier der Link:
http://www.grf-online.de/Forum/index.php?action=posts&fid=57&tid=2982&site=1&hl=%22bilder%22#b_14123

Der Beitrag ist auch über die Suchfunktion des Forums zu finden.

Liebe Grüße Adminin
Leda, 29.03.2020, 19:26
Guten Abend in die Rosenrunde!

Erklärungen zum Hochladen von Bildern gab es hier genug, auch Hilfe wurde angeboten und auch
genutzt. Also diesen Kritikpunkt verstehe ich nicht so ganz.
Ebenso wüsste ich jetzt nicht, was ich zum Thema Kamelien beitragen könnte und müsste. Viele Winter
hier waren einfach zu kalt für diese wunderbaren Pflanzen ,und wir sind eben ein Rosenforum!!!
Also ich bringe mich wirklich sehr gerne hier intensiver ein. Klar mit meinem Steckenpferd, also
Historische Rosen, aber für die modernen Rosen haben wir hier auch genug andere. Aber es sollte aus
meiner Sicht eben um Rosen gehen, nicht primär um Umwelt, Klima oder Kamelien.Sorry, dass ich das
hier so deutlich sage.
Und sicher wäre die aktuelle Situation eine sehr gute Gelegenheit, dieses Forum neu zu beleben.
Also was habt ihr neu gepflanzt, wie war überhaupt die letzte Saison, wie weit ist der Austrieb,
wie weit ist der Schnitt, wie sieht eure Düngung aus. Ich kann die Liste gerne fortsetzen. Das
sind Themen, die mich ansprechen.
Und ich würde mich über einen regen Austausch freuen.
Klaus, 31.03.2020, 18:01
Vielen Dank für die Hinweise zum Hochladen von Bildern.

Habe es versucht. Hier die ersten Ergebnisse (man muss auf den jeweiligemn Link klicken, um die
Bilder zu sehen):

1. Kamelie im Rosengarten der Burg Eltville. Es ist Mitte März. Der Rosengarten zeigt gerade den
ersten Blattaustrieb. Direkt am Eingang stehen einige Kamelien in voller Blüte (links, direkt an
der Mauer). An diesem Standort würde keine Rose gedeihen - voller Schatten. Es besteht also
keinerlei Konkurrenzsituation, sondern eine echte Ergänzung. Der Rosengarten der Burg Eltville ist
ohne Eintritt zugänglich.
https://www.bilder-upload.eu/thumb/395ce7-1586021572.jpg

2. Kamelie im Frankfurter "Nizza" (nahe dem Restaurant "MainNizza"). Das Frankfurter "Nizza" ist
eine öffentliche Anlage, jederzeit frei zugänglich.
https://www.bilder-upload.eu/thumb/d4f45b-1586021695.jpg

Natürlich ist mir bewusst, dass Kamelien nicht an jedem Standort in Deutschland im Freiland
gedeihen - aber an begünstigten Standorten durchaus, und davon gibt es viele!

Herzliche Grüße
Klaus


Notiz von Adminin: Lieber Klaus, das hast du/haben Sie super gemacht.
Wenn Sie den Link mit dem Vorschaubild auf Bilder-upload anklicken können Sie die Bilder hier
direkt mit dem Bild einfügen.

Liebe Adminin:
Danke für den Tipp. Habe es versucht, habe es aber nicht hinbekommen.
An welcher Stelle (in: "bilder-upload.de" ?) muss ich worauf klicken, um das Bild in meinen Beitrag
hier im Forum einzufügen?
RoSaMund, 02.04.2020, 11:22
Der Rosenbogen ist bei mir eingetroffen, zusammen mit den Einladungen und dem Programm für den
Rosenkongress und die Mitgliederversammlung.

Aber ich habe Bauchweh, wenn ich an den Rosenkongress denke. Ich fürchte, die Corona-Krise wird
sich nicht innerhalb der nächsten Wochen wie ein Spuk auflösen. Ich möchte nicht kommen, ich gehöre
mit zu der Hochrisikogruppe und möchte keine große Veranstaltung besuchen.

Ich genieße die Rosenkongresse, aber dieses Mal...?

Wie sehr Ihr das?

RoSaMund
Leda, 02.04.2020, 21:16
Liebe RoSaMund

ich bin der Meinung, dass jetzt unsere Rosen im Vordergrund stehen sollten. Und dazu würde ich
gerne eure Berichte hören.
Hier etwa haben die jüngsten Nachtfröste doch deutliche Schäden hinterlassen. Wie sah das bei euch
aus?
Klaus, 03.04.2020, 12:15
Der Rosenbogen ist auch bei mir eingetroffen, am 31. März.
Dazu zwei Anmerkungen:

1 Seit dem 13. März steht fest, dass die Veranstaltungen nicht stattfinden können. Im Rosenbogen
ist keinerlei Hinweis darauf.
Wenigstens ein Zettel hätte beigelegt werden können, meine ich.

2. Als Redaktionsschluss für das nächste Heft ist der 30. März angegeben - in einem Heft, das am
31. März ausgeliefert wird. Das ist ein Hohn!
Und nicht einmal eine Entschuldigung!

Meine Frau und ich sind seit über 30 Jahren Mitglieder der Gesellschaft.
Wenn die Mitglieder nicht mehr ernst genommen werden, wird das nicht mehr lange so bleiben.

Klaus
VorstandDJungen, 05.04.2020, 11:26
Hallo Klaus,

Als die Entscheidung getroffen wurde, war der Rosenbogen bereits fertig. Es konnten keine
Änderungen mehr vorgenommen werden. Die Entscheidung zur Absage der Veranstaltungen war uns nicht
leicht gefallen, denn die Veranstaltungen sind der Kitt, der unsere Freundeskreise zusammen hält.
Aber es war die richtige Entscheidung, wie wir jetzt sehen.

Wir planen, den 2. Rosenbogen überpünktlich herauszubringen, damit wir rechtzeitig über die weitere
Entwicklung berichten können.
Es geht ja auch um unseren Rosenkongress und die Mitgliederversammlung, die Anfang Juni in
Überlingen stattfinden sollen. Vom Vereinsrecht her kann eine Mitgliederversammlung aus wichtigen
Gründen verschoben werden, auch ohne ein konkretes neues Datum zu nennen. Die Entscheidung diese
Veranstaltung wird von den Verlautbarungen der Bundesregierung abhängig gemacht.

Für den Freundeskreis Trier werde ich für den 2. Rosenbogen keine Veranstaltungen anmelden. Sollte
sich in dieser Zeit die Lage so weit entspannen, dass Veranstaltungen wieder ohne Risiko
durchgeführt werden können, werden wir intern dazu aufrufen. Eine öffentlich bereits angekündigte
Veranstaltung abzusagen, ist weitaus schwieriger.

Der Redaktionsschluss orientiert sich an dem gewünschten Erscheinungsdatum und ist ein
Anhaltspunkt. Wer einen Artikel schreiben möchte oder Termine zu melden hat, hat seine Artikel und
Termine sicher bereits vorbereitet.

Wenn der Rosenbogen später kommt als erwartet, liegt es nicht daran, dass die Mitglieder nicht
respektiert werden, sondern dass wir Ihnen eine gute Arbeit liefern wollen.

Dorothea
Klaus, 06.04.2020, 07:53
Liebe Dorothea,
danke für die ausführliche Antwort.
Wäre das Beilegen eines Zettels wirklich nicht möglich gewesen?
Beste Grüße
Klaus
Archivrambler, 07.04.2020, 13:25
Lieber Klaus,

bei einem Beilagezettel müssen ein paar Dinge beachtet werden.

Der Rosenbogen kommt unverpackt, also ohne Umschlag, weder Plaste noch Papier, in den Versand.

Eine Beilage, sei es Zettel oder Werbung, ist nicht Bestandteil des Vertrages zwischen der Post -
als Versender - und uns - dem Verein.
Eine Beilage ist zwar grundsätzlich möglich, muss aber mit der Post vorher vertraglich vereinbart
werden.

Jemand hätte alle Beilagezettel händisch in jeden einzelnen Rosenbogen einfügen müssen. Diese
"Nachfassungen" fallen schneller raus, als innerhalb der Faltung maschinell hinzugefügte.

Beilagezettel werden nicht kostenlos in Streifbandzeitungen verschickt. Das muss bezahlt werden.
Der "händische" Aufwand bei der Einlieferungsfirma auch für das Einlegen der Zettel.

Wir haben auf unserer Website gleich einen Hinweis bei den Terminen eingestellt, dass auf Grund der
Pandemie ab sofort bis Ende April keine Termine der Freundeskreise stattfinden können. Dies wurde
auch von Frau Jungen gleich hier im Forum eingestellt. Ebenso erhielten alle Freundeskreise eine
Anweisung, alle Termine abzusagen. Einige Freundeskreise hatten schon bereits selbstständig einige
Termine abgesagt und auch weiter verbreitet.

Wir haben alle Kanäle, die uns zur schnellen Information unserer Mitglieder zur Verfügung standen,
genutzt. Uns riefen auch einige Mitglieder an, die nicht regelmäßig zu den Treffen der
Freundeskreise gehen und haben bei uns nachgefragt, ob der Termin stattfindet. Sicherlich erhielten
unsere Freundeskreisleiterinnen und Freundeskreisleiter auch diese Anfragen.
Durch die Versammlungs- und Kontakverbote in allen Bundesländern war und ist die Sachlage eindeutig
und dadurch schon allein deshalb transparent und offensichtlich.

Nun ist wichtig, dass wir gesund bleiben und das wünsche ich jedem von ganzen Herzen. Bitte bleibt,
auch eure Familien und Freunde, gesund.

Liebe Grüße Katja
VorstandDJungen, 07.04.2020, 14:00
Für unseren Freundeskreis Trier habe ich keine Termine im Rosenbogen 2/2020 angemeldet. Sollte es
vor September möglich sein, sich wieder zu treffen, lassen sich die Mitglieder per Mail und Telefon
leicht zusammenrufen. Die Sicherheit geht in diesem Fall vor.

Dorothea
RoSaMund, 07.04.2020, 14:06
Viele warten auf die Beschlüsse der Bundesregierung am 19.04.2020. Wenn es Erleichterungen geben
sollte, stehen die öffentlichen Veranstaltungen wahrscheinlich ganz hinten auf der Liste der wieder
zugelassenen Aktivitäten.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Corona-Pandemie in den nächsten Wochen wie ein Spuk aus
unserem Leben verschwindet und alles so wie vorher ist.
Nur mein Garten profitiert von den jetzigen Einschränkungen.
RoSaMund
Klaus, 07.04.2020, 21:41
Liebe Katja,

die Argumente gegen einen Beilagezettel leuchten mir ein.

Es hätte aber eine einfache und überdies völlig kostenlose Möglichkeit gegeben, einen aktuellen
Hinweis anzubringen: hier im Forum. Wer es nicht liest, ist selbst dran schuld.

Hätte es auch dafür wichtige Gründe gegeben, dass das nicht gemacht werden konnte (außer, dass man
hätte daran denken müssen)?

Klaus
RosenMama, 07.04.2020, 22:50
Hallo Klaus, genau das ist doch das Ursprungsthema dieses Threads. Damit wurden wir doch über die
Absage aller Veranstaltungen informiert.
Klaus, 08.04.2020, 08:41
Hallo RosenMama,
das weiß ich, aber darum ging es mir nicht.
Mir ging es ja auch darum, dass der Rosenbogen ausgeliefert wurde, nachdem der Redaktionsschluss
für das nächste Heft schon abgelaufen war - und dazu hätte ich mir eben eine Entschuldigung der
Redaktion vorgestellt, wäre an die Forumsmitglieder ohne Kosten möglich gewesen und hätte bewiesen,
dass die Mitgliedschaft im Forum Vorteile brigt.
Wir wollen doch das Forum wiederbeleben!
Klaus
Andrea, 08.04.2020, 09:40
Also entschuldige mal bitte Klaus, ich bekomm hier das Gefühl, es wird gemeckert um des Gemeckerns
willen. Die Anweisung an die Freundeskreise wurde am 13. März verschickt, ein Tag, an dem sich die
Ereignisse in Deutschland überschlagen haben. Aus einer Empfehlung mittags noch wurde später
nachmittag eine Anweisung.
Das wurde hier zeitgleich im Forum veröffentlicht von Frau Jungen.
Kannst du mir bitte mal erklären, warum sich die REDAKTION entschuldigen sollte? Für die Pandemie
etwa? Für Anweisungen, die in ganz Deutschland gelten? Her Barlage wird sich für den Hinweis
bedanken, dass er sich jetzt auch noch für die Pandemie und damit einhergehenden Kontaktsperren
entschuldigen soll. Im übrigen steht seine Emailadresse in jedem Rosenbogen und jeder kann mit ihm
Kontakt aufnehmen mit Anregungen, Kritik oder Schreibenwünschen. So viel ich weiß, wird er nicht
gerade damit überschwemmt. Mit den Schreibwünschen meine ich. So und jetzt geh ich meinen Kragen
wieder zuknöpfen.

Gruß
Andrea
Compassion, 08.04.2020, 12:41
Hallo zusammen,

unter dem Namen 'Compassion‘ habe ich, Andreas Barlage, heute angemeldet. Leider habe ich das mit
dem Avatarbild noch nicht hinbekommen und hole das später noch nach.

Ich habe vor, das Forum so wie es mir möglich ist zu verfolgen und zu posten, wenn ich einen
Beitrag leisten kann.

Zum Rosenbogen 1/2020:
Erstmal muss bitte klar sein, dass die Redaktion weisungsgebunden arbeitet. Liegen
Vorstandsbeschlüsse vor, die den Rosenbogen betreffen, müssen wir diese beachten. Das betrifft in
erster Linie Dinge, die mit dem Vereinsleben zu tun haben und vom Vorstand verantwortet werden
müssen. Praxisthemen oder Berichte aus den Freundeskreisen sowie die Terminmeldungen werden
inhaltlich nicht zensiert.

Der aktuelle Fall der Veröffentlichungen der Terminmeldungen der Freundeskreise die nun nicht
stattfinden, ist unglücklich gelaufen, weil der Rosenbogen bereits redaktionell sehr viel eher
durch war, ehe sich die Corona-Lage in Sachen Ausgehbeschränkungen zum derzeitigen Stand entwickelt
hatte. Ich hatte keine Anweisung vom Vorstand, hier etwas zu ändern - angesichts der drängenden
Zeit, dass der Rosenbogen 1/2020 erscheinen musste, kann ich das auch verstehen. Die Option,
Einlegeblätter mit entsprechendem Hinweis mitzuverschicken ist bereits diskutiert worden.


Compassion, 08.04.2020, 12:47
Ich möchte noch auf Andrea eingehen:

Das ist lieb, dass du (wie ist das eigentlich, duzen wir uns im Forum? - Ich halte das mal bei,
solange bis ein Mitglied lieber das „Sie“ haben möchte - das wäre wirklich kein Problem. Aber ich
tue mich leichter, zu duzen ...) mich verteidigst. Aber ich denke, mir wirft niemand die Pandemie
oder die Konsequenzen die sich für unser Leben daraus entwickeln vor. Aber ich verstehe ja, dass
manchmal die Nerven blank liegen. Ich selbst muss mich gerade auch ein wenig beherrschen,
angesichts der Kontroversen, die Corona und alles was damit zusammenhängt auch für meine Arbeit als
Redakteur mit sich bringen. Es ist alles andere als einfach, gerade.

Über meinen Handlungsspielraum als Redakteur habe ich ja soeben berichtet. Wer Fragen noch dazu hat
- nur zu; ich stehe Rede und Antwort.
Compassion, 08.04.2020, 13:08
So, und nun mal für alle hier etwas Erfreuliches:

Das Rosenjahrbuch ist komplett fertig getextet und bereits Korrektur gelesen.

Hier möchte ich mal Elke Gottschall meinen allergrößten Dank und Respekt für diese Leistung
aussprechen. Es sind 160 Seiten gewesen, die sie aufmerksam durchgearbeitet hat. Als Autor und
Bearbeiter der Beiträge ist es mir nicht möglich, eine solche Arbeit zu erledigen. Jeder, der
selbst etwas verfasst oder redigiert ist darauf angewiesen, dass jemand der während der Entstehung
des Textes nicht involviert war mit unverstelltem Blick darauf sieht und ich versichere allen, dass
diese Friemelarbeit äußerst aufwändig ist und enorme Disziplin und Konzentration erfordern - das
ist im Tagesgeschäft alles andere als leicht.

Frau Gottschall hat als Schlusslektorin gearbeitet. Vorher sind die Beiträge bereits durch einen
Mitarbeiter der Firma Aquensis, die grafische und technische Dinge für unsere Medien abwickelt,
schon einmal lektoriert worden. Frau Gottschall - das zeigte sich bisher bei allen Medien - findet
aber immer noch reichlich Fehler, und ich bin sehr froh, dass diese zweite Sicherheitsstufe so gut
funktioniert.
Natürlich ist es möglich, dass auch ihr etwas entgeht. Für solche seltenen Fälle - wer ist schon
bei einer solchen Textfülle 110%ig fehlerfrei - bitte ich hier mal um Nachsicht. Wir leisten uns
mit diesem doppeltem Fehlerlesen weit mehr als viele Zeitschriften und Zeitungen, ja sogar manche
Buchverlage, die gerade Lektorstellen massiv gekürzt haben.

Jetzt ist die Phase angebrochen, dass die Grafik die Korrekturen in das Gesamtdokument
eingearbeitet werden
- ich hoffe sehr, zu Ostern wird das erledigt sein. Danach wird noch einmal
von Frau Gottschall überprüft, ob alles ordnungsgemäß ausgeführt ist und falls alles gut ist, das
Buch zum Druck freigegeben. So erklärt sich der Zeitweg bis zur Drucklegung. Mit anderen Worten:
Nach Abgabe aller Texte - die dann übrigens auch vom Herausgeber, derzeitig in Person Herrn
Mühlback inhaltlich freigegeben wurden, ist beim Rosenbuch noch mindestens drei Wochen
einzukalkulieren, ehe es gedruckt werden.

Aber ich bin sicher, dass sich diese Mühe lohnt - und auch die Geduld. Es ist meines Erachtens ein
Buch entstanden, dass sehr tiefe und facettenreiche Einblicke in die Thematik „Rosenzüchtung und
Rosenvermehrung“ gewährt, die ich selbst zumindest vorher in ihrer Vielfalt noch nicht gelesen
habe. Ohne die wirklich guten Autoren die ich kontakten durfte, wäre es nie so substanzreich
geworden. Bemerkenswert ist, dass sie selbst auf kleinste Nachfragen meinerseits - etwa um Unklares
zu klären oder noch weitere Infos herauszukitzeln - stets offen und sehr tatkräftig reagiert haben.
Ich kann mich nur bedanken, dass sich die Autoren diese Zeit genommen haben und stets ein offenes
Ohr für meine Quengeleien hatten. Ich will keinen hier herausstellen, denn sie alle haben klasse
mitgearbeitet. Jetzt bin ich auch etwas ungeduldig und warte gespannt auf das Echo, wenn es
erschienen ist ...
Compassion, 08.04.2020, 13:36
Liebe RoSaMund,

ich teile deine Bedenken hinsichtlich des Rosenkongresses und bin selbst nicht glücklich damit,
dass die Absage desselben noch nicht längst erfolgt ist. Aber auch hier gibt es einen
Vorstandsbeschluss der aussagt, dass eine Absage erst erfolgt, wenn sich nach dem 19. April die
Regierung entscheidet, wie es mit den Ausgangs- und Versammlungsbeschränkungen weitergehen soll,
bzw. ob sie in der jetzigen Form beibehalten werden. Zur Zeit gilt sie übrigens bis Mitte Juni.

Persönlich finde ich es schade, dass im Falle, das der Kongress stattfinden sollte, bereits
Teilnehmer faktisch nicht teilnehmen können, die aus gut begründeter Vorsicht keine
Menschenansammlungen aufsuchen können/möchten, bis eine eigene Immunisierung erfolgt oder ein
Impfstoff gefunden ist. Ich selber werde ebenfalls nicht an dem Kongress im Falle des Falles
teilnehmen, obwohl ich mich wirklich sehr darauf gefreut habe. Ob ich mich zur Hochrisikogruppe
zählen soll, weiß ich nicht, aber das ist mir auch egal. Safety first. Und es geht ja nicht allein
um das Risiko eines tödlichen Ausganges einer Corona-Infektion - zwei, drei Wochen mit
Grippesymptomen im Bett zu verbringen ist schon Grund genug, das zu vermeiden, wenn irgend möglich.

Darüber hinaus sehe ich mit meiner Nicht-Teilnahme auch die Möglichkeit, mich mit denen, die nicht
kommen können, zu solidarisieren - denn ich denke, es sind nicht nur ein paar wenige, die es für
besser halten, mit Bedauern zu Hause zu bleiben. Ich denke, nicht jede Freiheit, die mir
zugestanden wird, bin ich verpflichtet auch zu nutzen. Mir ist es wichtiger ein solches Zeichen des
Zusammenhaltes auszusenden. Umso mehr freue ich mich dann jetzt schon darauf, wenn diese
Corona-Krise überstanden ist, mit allen mich wiederzutreffen - auf einer Mitgliederversammlung oder
einem Kongress oder bei Gelegenheit in einem Freundeskreis oder sonstwo.

Aber bitte: Das ist meine ganz persönliche Haltung dazu. Jeder muss das für sich entscheiden, wie
er mit dem Besuch von Massenereignissen umgeht - sofern es am 19. April wieder einen derartigen
Handlungsspielraum seitens der Behörden gibt.

Bei bei allem - und an alle: Bitte passt auf euch auf und bleibt (oder werdet?) gesund!
Klaus, 10.04.2020, 08:57
Hallo Andrea,

es ist schade, dass meine Anregungen als "Meckerei" abgetan werden.

Ich bin seit über 30 Jahren Mitglied und bin mit der Gesellschaft - damals noch dem "Verein" - mit
bis nach Neuseeland zum Weltrosenkongress gefahren. Ich möchte damit ausdrücken, dass ich der
Rosenwelt, auch international, sehr verbunden bin.

"Meckerei" liegt mir fern. Aber wenn ich Möglichkeiten zu Verbesserungen sehe, möchte ich schon
darauf hinweisen dürfen.

In gut geführten Unternehmen gibt es ein betriebliches Vorschlagswesen. Damit erhalten die
Mitarbeiter Gelegenheit, Anregungen für Verbesserungen zu geben. Die Anregungen werden auf
Umsetzbarkeit überprüft, und der Mitarbeiter erhält eine Mitteilung über das Ergebnis.

So stelle ich mir das auch bei unserer Gesellschaft vor. Funktioniert ja auch manchmal. Auf meine
Anregung, einen Zettel beizulegen, bekam ich eine ausführliche Erklärung, aus welchen Gründen das
leider nicht möglich war. Habe ich eingesehen.

Eine Entschuldigung hatte ich angeregt, als ich las, der Redaktionsschluss für das nächste Heft sei
der 30. März, ich das Heft aber erst am 31. März erhalten hatte. Das ist wohl nicht nur mir so
gegangen.

Eine Entschuldigung im Forum wäre eine gute Gelegenheit gewesen, den Forumsmitgliedern zu zeigen,
dass sie ernst genommen werden. Das hätte keinerlei Kosten verursacht - nur das Darandenken.

Herzliche Grüße

Klaus







FAQ | Impressum/Nutzungsbedingungen