Forum der Gesellschaft Deutscher Rosenfreunde (GRF)

Position: Forum » Rosensorten (Moderne und Histo ... » Strauchrosen; Empfehlungen von Mitgliedern » Druckansicht
Hero, 10.01.2019, 20:07
Ich beginne mal mit den Strauchrosen, die gesund sind, gut wachsen und schöne Blüten zeigen.
Sollten wir auch die Englischen Rosen je nach Wuchsform einordnen oder lieber in eine Extragruppe
verschieben?

Die erste ist Annelies, eine Moschatahybride von Lens, Belgien.
Wir waren vor Jahren in dem Betrieb und alle begeistert von diesen Rosen - Moschata-Hybriden - die
bei uns fast nicht zu bekommen sind.
Es lohnt sich, bei Lens-Roses die Auswahl durchzusehen. Die verschicken auch nach Deutschland.

Annelies, Strauchrose, die bei mir schon als öfterblühender Rambler gilt. Rosa Knospen, weiße
gefüllte, kleine Blüten - ähnlich wie Little White Pet.

https://up.picr.de/34812214lt.jpg




Leda, 10.01.2019, 21:12
Diese Moschatahybride ist eine tolle Anregung, Hero. Kannte ich bisher nicht.
Nach meiner Meinung gehören die Austinrosen in die Gruppe Strauchrosen.
Natürlich hat er es geschafft, den Begriff Englische Rose wirklich als Extragruppe zu
positionieren. So grundsätzlich sehe ich keine Notwendigkeit, dem zu folgen.
Aber wer das anders sieht...

Ich möchte bei Lens bleiben:
Bukavu, eine der wenigen Rosen, die ich als Dauerblüher beschreiben würde. Immer gesund und mit
großer Fernwirkung.
Ähnelt etwas Mozart, die Einzelblüten sind aber größer und auch farbintensiver. Kirschrot mit
weißer Mitte, dann aufhellend, aber nicht "blass" werdend.Hier friert sie zwar zurück, steht aber
in einer exponierter Lage. Das ändert aber wenig an ihrer Vitalität. Auch hier wird sie etwa 1,50
groß. Sie duftet leicht, ist gut verzweigt . Und wie gesagt, sie blüht fast immer!
https://up.picr.de/26058518ef.jpg

Leda, 11.01.2019, 20:00
Rhapsody in Blue, 2002 Cowlishaw/Warner, aufgrund der auffälligen Blütenfarbe überall ein
Hingucker.
Nicht ganz so breit wachsend wie andere Strauchrosen, Höhe hier etwa 1,20m. Sie kann aber in
klimatisch geeigneten Regionen auch als kleine Kletterrose gezogen werden. Im Herbst macht sie hier
auch längere Triebe, die ich aber in der Höhe kappe/pinziere. Meistens jedenfalls, manchmal lasse
ich auch die hinteren Triebe wachsen. Ein regelmäßiger Schnitt lohnt sich bei ihr, damit sie nicht
verkahlt. Die Rose duftet leicht, ist gut regenfest und verträgt auch gut Sonne. Hier ist sie
gesund . Die Blüten halten leider nicht sehr lange, aber sie treibt willig wieder durch.

https://up.picr.de/22224873fy.jpg
Morton, 11.01.2019, 20:58
… Rhapsody in Blue habe ich 4 Mal im Garten (3er-Gruppe und Solitär). Sie hat eine wunderbare
Fernwirkung - jedoch aus der Nähe betrachtet, ist diese Rose für mich suboptimal. Ansonsten treffen
die von Leda genannten Eigenschaften zu. Ein weiteres Mal werde ich diese Rose aber nicht einbringen.


Harald H. Morton
Leda, 11.01.2019, 21:02
Hallo Harald

was genau ist suboptimal?
Morton, 11.01.2019, 21:13

@ Leda

… weniger gut


Schönen Abend noch.


Harald H. Morton
Leda, 11.01.2019, 21:49
Lieber Harald

das war ein Missverständnis.
Ich habe das große Latinum ;-)

Ich hätte gerne gewusst, was dir an der Rose aus der Nähe weniger gefällt?
Morton, 11.01.2019, 23:06
@ Leda


… in der Tat - ein Missverständnis ;-)

Nun, ich finde die Blütenform (aus meiner Sicht) nicht besonders schön. Bedingt durch das rasche
Verblühen, so wie Sie das treffend beschrieben haben, erfordert es ein ständiges zurückschneiden.
Aber dieser Nachteil wird durch die hervorragende Farbe mit der sehr guten Fernwirkung
ausgeglichen. Ich habe deshalb die Stöcke auch im hinteren Teil meines Gartens platziert.


Beste Grüße


Harald H. Morton

Leda, 12.01.2019, 17:56
Harald,
nach meiner Auffassung gehört es hier dazu, auch "kritische" Anmerkungen zu machen. Sie helfen
anderen auf der Suche weiter.
Geschmacksfragen sind natürlich eine eigene Sache, aber ganz besonders abweichende Erfahrungen zur
Gesundheit finde ich überaus wertvoll.
Welche Strauchrose ist denn optimal? :-) , das hätte ich natürlich nun auch gerne gewusst.



Hero, 15.01.2019, 22:33
Hallo Rosenfreunde!

Welche Strauchrose optimal ist, das hängt doch auch von den persönlichen Vorlieben ab. Farbe,
Blütenform, Duft und Wachstum.

Eine Strauchrose, die bei mir die höchste Punktzahl bekommt ist die Lady Emma Hamilton von Austin.
2015 gepflanzt, hat sie mir bisher nur Freude bereitet.
Wachstum moderat, 1 x 1.20 m,fast durchgehende Blüte (ist jetzt noch voller Knospen) schönes
Farbspiel, Duft, sehr gesund und was noch?
Das Laub an den Triebspitzen ist rötlich und passt wunderbar zu den Blüten.

https://up.picr.de/34848868ok.jpg

https://up.picr.de/34848869ow.jpg

https://up.picr.de/34848870rw.jpg
Alle Fotos von Ende Oktober.

Leda, 16.01.2019, 20:13
Hero hat folgendes geschrieben:
Hallo Rosenfreunde!

Welche Strauchrose optimal ist, das hängt doch auch von den persönlichen Vorlieben ab. Farbe,
Blütenform, Duft und Wachstum.



Ja sicher. Aber hier geht es doch um persönliche Empfehlungen :-) Und es war die indirekte Bitte ,
hier doch weitere Favoriten vorzustellen ;-)
Eine tolle späte Herbstblüte hat hier Mein schöner Garten . Foto von Ende Oktober. Von Reimer
Kordes gezüchtet, erst später 1997 in den Handel eingeführt. Mittlerweile wohl auch gar nicht so
leicht erhältlich.
Die Farbe ist ein warmes Rosa mit leicht lachsfarbenem Unterton, duftend, mittelgroße Blüten. Die
Wuchshöhe hier etwa 1,30 m. Sie ist gesund und gut frosthart. Ich schätze sie vor allem wegen der
üppigen Herbstblüte, die sie übrigens auch ohne Sommerschnitt hervorbringt. Dann zeigt sie parallel
auch einen schönen Hagebuttenschmuck.
https://up.picr.de/34141054vu.jpg

Lady Emma Hamilton habe ich im Herbst gepflanzt. Auch wenn ich eigentlich keine Austins mehr wollte
:ops: Und zwar zu einer dunkelroten/violetten historischen Rose aus der Tuscany-Familie. Ich bin
gespannt, wie das wirkt :-)
Rosendompteur, 18.01.2019, 20:33
Hallo,

ich möchte heute die Rose " Musquee Sans Souci " vorstellen. "Musquee Sans Souci" ist eine
Moschusrose, Züchter ist Ivan Loutte, Zuchtjahr 2002. Sie hat einfache weisse Blütendolden, die
einzelne Blüte 3 bis 4 cm. Die Rose ist stark duftend. Sie wächst sehr breitbuschig, etwa 2,00 m
und ist sehr gesund und auch gut Frosthart.Auf Grund der einfachen Blüte ist die Rose sehr
bienenfreundlich.
Die Rose ist im Prinzip dauerblühend. Im Herbst ist besonders interessant die Blüte und die sehr
kleinen roten Hagebutten.
Die Rose ist besonders für Naturnahe Gärten zu empfehlen.
Wir haben die Rose seit 3 Jahren, sie ist wirklich gesund, sehr breitbuschig und die Blütentrauben
halten sehr lange.

Liebe Grüsse

Gerhard
Leda, 19.01.2019, 15:54
Ja stimmt, Gerhard, ich mag diese schlichte Schönheit auch sehr :-)
Hier steht sie seit dem letzten Jahr als Hochstamm, in einem Topf. Sie hat sich bereits gut
entwickelt, putzt sich sehr gut selbst und ist daher immer gut anzuschauen. Später im Jahr dann mit
Blüten und gleichzeitigem Fruchtschmuck.
Heute habe ich den Topf geschützt gestellt und bei der Gelegenheit noch ein Foto gemacht:
https://up.picr.de/34870965oa.jpg

Ähnlich finde ich Darlow's Enigma, auch eine Moschata-Hybride mit fast den gleichen Eigenschaften.
Sie kann ein paar Petalen mehr haben , ist aber auch eine hervorragende Bienenweise. Immer gesund,
im Vergleich vielleicht noch starkwüchsiger.

https://up.picr.de/30151436sn.jpg

https://up.picr.de/30242390qh.jpg



FAQ | Impressum/Nutzungsbedingungen