• Willkommen, Gast!
  • Montag, 21. Juni 2021, 11:42:51
Position: Home » Forum » Rosensorten (Moderne und Historische Rosen) » Haben tetraploide Polyantharosen in Deutschland eine Zukunft ?
Thema: Haben tetraploide Polyantharosen in Deutschland eine Zukunft ? [Seite 1 ]  

Kein neuer Beitrag Rosenkavalier , 27.08.2019, 18:50
Beitrag #1   

Rang: * * * * *
Registrierung: 14.01.2010, 14:29
 

Dauergast mit 763 Punkte, 285 Beiträge
Ende der 80 er Jahre begann Dr. David Zlesak, Professor of
Horticulture der University of Wisconsin-River Falls in den USA
mit der Züchtung von Polyantharosen. Er züchtete mit einer Auslese
von ‚Angel Wings‘. Kreuzungspartner waren u.a. Rugosas der Grootendorst
Kollektion. Einer fertilen Hybride, mit der er weiterarbeiten möchte, gab er den Nicknamen ‚Swan‘.
Kreuzungen von Polyanthas mit der komplexen Rugosa-Blanda Hybride
‚Therese Bugnet ‚führten zu fruchtbaren Nachkommen. Eine kompakte
Version mit dem Namen ‚Catherine Guelda‘ kam in Amerika in den Handel.
Die Moschata Hybride ‚Robin Hood‘ kreuzte Dr. Zlesak mit harten Polyanthahybriden. In den Handel
kam die Sorte ‚Oso Happy Candy Oh!‘
Normalerweise sind Polyanthas diploid. Durch den Einsatz von Chemikalien
gelang es, die Chromosomen zu verdoppeln. Das Ergebnis einer Kreuzung einer einfachblühenden,
rosafarbenen tetraploiden Polyantha mit ‚Rise´n´Shine‘
ergab eine stark duftende Sorte, die unter dem Namen ‚Honeybee‘ in
den Handel kam. Weitere Züchtungen erfolgten mit Rosa setigera und
Rosa maximowicziana. Die 2020 in den Handel kommenden Sorten
‚Pretty Polly Lavender‘, ‚Pretty Polly Pink‘ und ‚Pretty Polly White‘ reihen
sich in eine neue Programmlinie mit dem Namen’Bloomables‘ von Star
Roses ein. Es bleibt zu hoffen, dass auch deutsche Züchter sich den
zukunftsträchtigen tetraploiden Polyanthas annehmen.
Jedenfalls ist ein neues Kapitel bei den Polyantharosen aufgeschlagen worden.
Ein ausführlicher Bericht kann im American Rose Magazin July/August 2019
nachgelesen werden.

Rosenkavalier





 
Kein neuer Beitrag RenateSand , 28.08.2019, 10:46
Beitrag #2   

Rang: * O O O O
Registrierung: 09.07.2019, 13:36
 

Neuling mit 5 Punkte, 5 Beiträge
Welchen Vorteil hat das?

Tetraploid bedeutet doch mehr Gene/Chromosomen, oder? Wirkt sich das nicht wieder auf die
Gesundheit aus?

Eine schöne Woche wünscht Renate Sand
Dieser Beitrag wurde insgesamt 1 mal editiert. Das letzte Mal 28.08.2019, 10:47 von RenateSand.

 
Kein neuer Beitrag Rosenkavalier , 28.08.2019, 17:10
Beitrag #3   

Rang: * * * * *
Registrierung: 14.01.2010, 14:29
 

Dauergast mit 763 Punkte, 285 Beiträge
Hallo Renate,

Polyploidie bei Pflanzen kann sich nicht selten in einer erhöhten Vitalität äußern, da die
Transkription der Proteinbiosynthese stärker parallel erfolgen kann und daher die Produktion von
Eiweißen, z. B. Enzymen, schneller möglich ist (siehe Wikipedia)
Durch die Verdoppelung der Chromosomenzahl wird die Möglichkeit geschaffen, einzelne vorteilhaft
wirkende Gene nicht nur wie bei diploiden Pflanzen in zweifacher, sondern bei tetraploiden bis zur
vierfachen Menge anzureichern. Sind solche Gene in der diploiden Pflanze vorhanden und steigt ihre
Wirkung auch über die Anzahl zwei hinaus an, so können wir bei der tetraploiden eine extremere
Ausbildung des vorteilhaften Merkmals erwarten als bei der diploiden Pflanze.
(siehe: Die Ursachen für die bessere Anpassungsfähigkeit der Polyploiden „
von GEORG MELCHERS )
Hier spielt natürlich auch die Auswahl der zu kreuzenden Partner eine große Rolle.
Es kann also grundsätzlich nicht davon ausgegangen werden, dass tetraploide Pflanzen
krankheitsanfälliger sind.

Rosige Grüße

Rosenkavalier


Druckansicht

n/a n/a 1     (Anzeige: 1 – 3; insgesamt: 3) n/a n/a
  • 0.134621 Sek., 10 DB-Zugriffe, 3.819 MiB
  • Powered by Boardsolution v1.45
FAQ | Impressum/Nutzungsbedingungen